Kurz erklärt: Vertrag ist Vertrag

Kurz erklärt: Vertrag ist Vertrag

Das Wichtigste in Kürze

  • Verträge sind grundsätzlich bindend.
  • Ob ein Widerrufsrecht oder ein Recht zur außerordentlichen Kündigung besteht, ist vom Einzelfall abhängig.
  • Wählen Sie im Zweifel lieber kürzere Vertragslaufzeiten.
Stand: 12.08.2019

Die Motivation zum Fitnesstraining sinkt nur wenige Wochen nach Abschluss des Vertrags. Der alte Telefonanbieter kann am neuen Wohnort nicht mehr liefern. Kein Problem, denken Sie, ich kann ja kündigen. Doch so einfach ist es nicht!

Verträge sind grundsätzlich einzuhalten. Gerade bei sogenannten Dauerschuldverhältnissen wie einem Fitnessstudiovertrag können lange Vertragslaufzeiten zum Problem werden.

Ein Beispiel: Sie finden einen Job und müssen umziehen. Nun ist das Fitnessstudio mehrere 100 Kilometer entfernt und Sie können die vertraglich vereinbarte Leistung nicht mehr in Anspruch nehmen. Das befreit Sie jedoch nicht von der monatlichen Beitragszahlung bis zum Ende der vereinbarten Laufzeit.

Ihren Internet- und Telefonvertrag können Sie mit einer Frist von drei Monaten kündigen, sofern das Unternehmen nach einem Umzug am neuen Wohnort den Vertrag nicht ohne Änderung fortführen kann.

 

Einen Vertrag rückgängig machen

Widerruf

Das Widerrufsrecht ist eine einfache Möglichkeit, einen Vertragsschluss rückgängig zu machen. Es bedarf keines besonderen „Grundes“ und besteht in der Regel bei Außergeschäftsraum- und Fernabsatzverträgen.

Das sind Verträge, die Sie in der Fußgängerzone, im Internet oder am Telefon abgeschlossen haben. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage - vorausgesetzt, Sie wurden vom Unternehmer über das Widerrufsrecht belehrt.

Anfechtung, Rücktritt, außerordentliche Kündigung

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie sich vorzeitig vom Vertrag lösen - ohne Rücksicht auf die Laufzeit. Dies hängt vom Einzelfall ab und bedarf einer rechtlichen Prüfung.

Hat ihr Vertragspartner Sie etwa beim Abschluss des Vertrags arglistig getäuscht, können Sie diesen möglicherweise anfechten. Oder verstößt Ihr Vertragspartner beharrlich gegen seine vertraglichen Pflichten, obwohl Sie mehrfach um Abhilfe gebeten haben? Unter Umständen haben Sie dann die Möglichkeit zur außerordentlichen Kündigung.

Wichtig ist, dass Sie das Fehlverhalten Ihres Vertragspartners nachweisen können. Im Streitfall müssen Sie darlegen und beweisen, dass die jeweiligen Voraussetzungen vorliegen. Wir haben Ihnen zu diesem Zweck einige Formulierungshilfen angefügt:

Fitness-Vertrag: Kündigung aus wichtigem Grund

Mit diesem Musterbrief (pdf) können Sie den Vertrag kündigen, wenn Sie dauerhaft sportunfähig sind.

Fernabsatzvertrag: Widerruf des Vertrags bei fehlender oder fehlerhafter Widerrufsbelehrung

Sie haben im Internet oder Telefon einen Vertrag abgeschlossen und wurden nicht bzw. falsch über Ihr Widerrufsrecht belehrt? Dieser Musterbrief (pdf) hilft Ihnen weiter!

Internet_DSL -Außerordentliche Kündigung, Mindestbandbreite

Ist Ihr Internet dauerhaft zu langsam, können Sie mithilfe dieses Musterbriefs Ihren Vertragspartner zur Abhilfe auffordern.

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter und YouTube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren