WLAN-Anrufe im Ausland kosten Geld

WLAN-Anrufe im Ausland kosten Geld

Das Wichtigste in Kürze

  • Mobilfunkanbieter berechnen WLAN-Anrufe wie Auslandstelefonate.
  • WLAN-Anrufe fallen nicht unter die Roaming Verordnung.
  • WLAN-Anrufe werden auch WiFi-Calls genannt, schauen Sie in Ihre Vertragsunterlagen, wie diese abgerechnet werden.
Stand: 17.06.2019

WLAN-Anrufe: Über eine WLAN-Verbindung zu telefonieren ist praktisch, zum Beispiel bei schlechtem Mobilfunk-Empfang im Gebäude. Für eine nach Tschechien gereiste Verbraucherin entpuppte sich das Telefonieren per WiFi allerdings als Kostenfalle.

Sie erhielt eine Rechnung für Auslandstelefonate in Höhe von 60 Euro. Mit einer deutschen SIM-Karte führte die Verbraucherin von Tschechien aus Gespräche innerhalb des Landes sowie nach Armenien. Ihr Irrtum: Sie glaubte über das WLAN innerhalb des europäischen Auslands kostenlos telefonieren können - Roaming sei Dank.

Abrechnung von WLAN-Anrufen

WLAN-Anrufe werden über die Telefonrechnung abgerechnet. Grundlage für die Berechnung der Kosten ist der von Ihnen gebuchte Mobilfunktarif. Werfen Sie einen Blick in die Vertragsunterlagen. Viele Telefonanbieter berechnen Gespräche im Ausland per WLAN-Telefonie wie Anrufe von Deutschland ins Ausland – so auch im geschilderten Fall. Die Telefonate fallen nicht unter die EU-Roaming-Verordnung.

WLAN Anrufe - auch WiFi-Call oder Voice over WiFi (VoWiFi) genannt

WLAN-Telefonie wird auch als Voice over WiFi (VoWiFi) bezeichnet. Mit WiFi-Calls telefonieren Sie über jedes beliebige WLAN sowohl ins Festnetz als auch mobil. Voraussetzung sind eine Freischaltung für WLAN Calls und ein entsprechendes Smartphone. VoWiFi bietet grundsätzlich den Vorteil einer guten Verbindungsqualität in Gebäuden mit schlechtem Mobilfunkempfang.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, per Video, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren