Kostenfalle Servicenummern

Zu sehen sind Mitarbeiter im Callcenter

Das Wichtigste in Kürze

  • Servicenummern kommen häufig bei Telefon-Gewinnspielen, an Hotlines oder bei einem Auskunftsservice zum Einsatz.
  • Die Warteschleife einer Servicenummer (Mehrwertnummer) muss kostenlos sein.

  • Unternehmen dürfen Servicenummern nicht im Impressum angeben.

Eine Servicenummer - was ist das? Über eine spezielle Servicerufnummer wird ein Mehrwertdienst in einem Telefonat angeboten. Sie rufen also eine Servicenummer (0900, 0137, 118xy, 0180x) an und bekommen beispielsweise eine Auskunft, eine Beratung oder nehmen an einem Telefon-Gewinnspiel teil. Nutzen Sie unseren Musterbrief TK 4, um feste Rufnummern sperren zu lassen.

0900: Vielleicht haben Sie einen Brief bekommen, in dem Ihnen zu einem Gewinn gratuliert wird? Sie sollen nur schnell eine 0900 Nummer anrufen, um sich den Gewinn zu sichern oder um Formalitäten zu klären. Fakt ist: Sie erhalten nichts, außer einer saftigen Rechnung! Denn der Angerufene zieht das Gespräch in die Länge und verursacht hohe Gebühren.

0137: Sie nehmen an Umfragen oder Abstimmungen aus Radio und Fernsehen teil? Oder können eine dort gestellte Rätselfrage ganz leicht beantworten und rufen an, um zu gewinnen? Eventuell hat Ihr Handy kurz geklingelt und Sie haben die beim 'Anrufe in Abwesenheit' erschienene Nummer zurückgerufen? Fakt ist: Jeder Anruf kostet, aber nicht jeder Anrufer wird durchgestellt.

118xy: Hinter diesen Rufnummern verbergen sich verschiedene Auskunftsdienste. Vorsicht: Es gibt keine Preisbindung für diesen Service. Beachten Sie die Preisansage. Lassen Sie sich direkt mit der erfragten Rufnummer verbinden (Weitervermittlung), fallen zusätzliche Gebühren an.

0180x: Die sog. Geteilte-Kosten-Dienste (Shared-Cost-Service) finden klassischerweise als Hotline-Rufnummern Verwendung. Beim Shared-Cost-Service werden die Gesprächsgebühren zwischen Anrufer und Angerufenem aufgeteilt. Die Ziffer nach der 0180 bestimmt die Höhe der anfallenden Gebühren. Anfang März 2017 hat der Europäische Gerichtshof entschieden, dass 0180 Nummern nicht mehr kosten dürfen als ein gewöhnlicher Anruf.

Warteschleifen: Seit September 2012 müssen die Warteschleifen bei Sonderrufnummern (Mehrwertnummern) (0180er; 0900er) in den ersten beiden Minuten kostenfrei sein. Erst mit der Bearbeitung Ihres Falles oder Ihres Anliegens dürfen Ihnen Kosten entstehen. Allerdings sind Kosten gerechtfertigt, wenn Sie durch das Menü geleitet werden, um der richtigen Abteilung zugeordnet werden zu können. Ein persönlicher Gesprächspartner ist daher nicht zwingend.

Achtung: Bei Sonderrufnummern wie z. B. 0900 oder 0180 gilt seit dem 1. Juni 2013: entweder ein Festpreis pro Telefonat oder Ihr Anruf ist für die Dauer der Warteschleife kostenlos. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie aus dem Festnetz oder vom Mobiltelefon aus anrufen. Erst wenn Ihr Anruf persönlich entgegengenommen wird, startet die Abrechnung.

Die Angabe einer Mehrwertnummer im Impressum ist unzulässig.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, per Videochat, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".