Energiepreise in der Grund- und Ersatzversorgung

Steckdose auf blaumen Grund mit schwarzem Stecker und weißem POfeil nach oben.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ersatz- und Grundversorgung stärker voneinander getrennt.
  • Beschaffungskosten der Energieversorger können in der Ersatzversorgung an Sie weitergegeben werden - Anspruch auf Grundversorgung besteht erst nach drei Monaten.
  • Wer einen Sondervertrag kündigt, hat Anspruch auf Grundversorgung .
Stand: 21.09.2022

Eine Anpassung des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) untersagt ab sofort Preissplitting in der Grundversorgung und regelt die Ersatzversorgung für Strom und Gas neu. Lesen Sie, was genau die Regelung für Sie bedeuten und was Sie jetzt unbedingt beachten sollten.

Energieversorger ist pleite gegangen? Der Anbieterwechsel hat nicht geklappt? Kein Problem – jeder wird vom heimischen Grundversorger zu allgemein geltenden Preisen mit Energie beliefert. Ein Vertrag ist hierfür nicht nötig. Ganz automatisch landen Sie in den ersten drei Monaten ohne bestehenden Vertrag in der Ersatzversorgung, nachfolgend dann in der Grundversorgung.

Bisher wurde kaum zwischen den beiden Begriffen unterschieden, denn die Ersatzversorgung durfte nicht teurer sein als die Grundversorgung. Um höhere Beschaffungskosten dennoch weitergeben zu können, haben viele Anbieter Neukundentarife in der Grundversorgung eingeführt. Für Neukunden gelten jetzt meist höhere Preise als für Bestandskunden. Ob dies zulässig ist, wurde von Gerichten unterschiedlich beurteilt.

Eine Änderung des EnWG bringt jetzt Klarheit: Preissplitting innerhalb der Grundversorgung wird untersagt. Neukunden und Bestandskunden in der Grundversorgung müssen also zu den gleichen Preisen beliefert werden. Gleichzeitig werden Ersatz- und Grundversorgung stärker voneinander getrennt. Rutschen Sie zukünftig in die Ersatzversorgung, müssen Sie mit sehr hohen Kosten rechnen und werden erst nach drei Monaten in die Grundversorgung aufgenommen. Für alle Verträge, die bis zum 28.07.2022 bestanden haben, gilt, dass diese bis zum 01.11.2022 an die neuen Vorschriften angepasst werden müssen. Bedeutet: Ab November diesen Jahres dürfen auch die schon vor Änderung abgeschlossenen Verträge kein Preissplitting mehr vorsehen.

Wer landet in der Ersatz- wer in der Grundversorgung?

Gesetzlich ist klar geregelt, dass Verbracherinnen und Verbraucher in der Ersatzversorgung landen, wenn ihr Versorger die Belieferung einstellt – etwa aufgrund einer Insolvenz oder weil der Netzbetreiber die Netznutzung gekündigt hat.

Was passiert nun aber, wenn Kundinnen und Kunden eine Sonderkündigung aussprechen, weil sie eine angekündigte Preissteigerung nicht hinnehmen möchten? Nach unserer Auffassung, müssen Betroffene, die sich keinen neuen Anbieter am Markt suchen, in diesem Fall in die Grundversorgung aufgenommen werden.

Das heißt: Sollte Ihnen Ihr Grundversorger mitteilen, dass Sie in der Ersatzversorgung landen, nachdem Sie einen Sondervertrag gekündigt haben, müssen Sie das nicht hinnehmen. Wenden Sie sich schriftlich an den Grundversorger und erklären Sie, einen Vertrag in der Grundversorgung schließen zu wollen.

Auch in anderen Fällen, in denen Sie gerne im Rahmen der Grundversorgung beliefert werden möchten, gilt: Kontaktieren Sie Ihren Grundversorger und machen Sie deutlich, dass Sie in die Grundversorgung aufgenommen werden möchten. Nach unserer Auffassung muss er Ihnen aufgrund seiner Belieferungsverpflichtung einen Vertrag in der Grundversorgung anbieten.

Ersatzversorgung kann teuer werden

Grundversorger erhalten zukünftig die Freiheit, Preise in der Ersatzversorgung an den aktuellen Börsenpreisen auszurichten. Zudem können die Preise der Ersatzversorgung jeweils zum ersten und 15. eines Monats neu ermittelt und ohne Einhaltung einer Frist angepasst werden. Damit ist es Grundversorgern  möglich, höhere Beschaffungskosten 1:1 an Sie weiterzugeben. Die Beschaffungskosten sind zudem gesondert auszuweisen, wenn sie in die Ermittlung der Preise einfließen. Bei Unklarheiten haben Sie ein Recht auf Erläuterung.

Anspruch auf Grundversorgung erst nach drei Monaten

Eine weitere Neuregelung sieht vor, dass ein Recht auf Aufnahme in die Grundversorgung erst nach drei Monaten besteht. Grundversorgern soll damit die Möglichkeit gegeben werden, sich auf den plötzlich höheren Energiebedarf einzustellen und dementsprechend neue Lieferverträge abzuschließen. In den drei Monaten Ersatzversorgung sind Sie aber den hohen Kosten und Preissteigerungen ausgeliefert. Der Ausweg kann ein neuer Vertragspartner sein.

In der Ersatzversorgung gelandet? Das sollten Sie beachten

  • Wer plötzlich beim Ausfall des eigenen Anbieters in die Notversorgung rutscht, sollte zu Beginn und Ende der Ersatzversorgung unbedingt die Zählerstände notieren und an den Grundversorger übermitteln. So werden die Verbrauchswerte der teuren Versorgung nicht unnötig zu hoch eingeschätzt.
  • Fragen kostet nichts! Haken Sie beim Grundversorger nach, ob Sie bereits früher in die günstigere Grundversorgung oder einen anderen günstigeren Tarif wechseln dürfen.
  • Schauen Sie sich notfalls nach einem anderen Vertragspartner um und suchen Sie einen Tarif mit Preisbindung. Obwohl das in der aktuellen Situation sehr schwierig ist, kann sich die Suche aufgrund der zu erwartenden hohen Kosten für Sie durchaus lohnen. Beachten Sie dabei auch unsere Hinweise zur Nutzung von Vergleichsportalen.

Vorbeugen: Insolvenz des Versorgers frühzeitig erkennen

Am besten ist es natürlich, erst gar nicht in die Ersatzversorgung zu rutschen. Sie sollten bei Ihren Energieversorgern daher auf Anzeichen einer Insolvenz achten und sich gegebenenfalls frühzeitig um einen Anbieterwechsel kümmern.

Energielieferanten sind verpflichtet, einen Lieferstopp – etwa aufgrund einer drohenden Insolvenz – drei Monate vorher der Bundesnetzagentur mitzuteilen. Haben Sie also den Verdacht, Ihr Versorger könnte zahlungsunfähig werden, sollten Sie bei der Bundesnetzagentur nachfragen, ob eine solche Mitteilung vorliegt.

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gern - vor Ortper Video, am Telefon.

Wir sind auf Facebook, InstagramTwitter und YouTube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren