Haustür-Verträge für Strom und Gas - die Methoden der Vermittler

Haustür
Stand: 12.10.2021

Bei Zeitschriftenabos und Versicherungen lange verbreitet, seit einigen Jahren vermehrt auch bei Verträgen für Strom und Gas: Vertreter tauchen unerwartet an der Haustür auf. Sie drehen Kunden nicht nur ungünstige Verträge an, sondern tischen auch haarsträubende Geschichten auf.

Haustürgeschäfte können für Verbraucher viel Ärger mit sich bringen. Hauptproblem: Kunden werden überrumpelt und bereuen den Vertragsschluss später häufig. Außerdem sind die Konditionen oft ungünstig.

Gerade bei komplexen Produkten wie Tarifen für Strom und Gas sollten Sie Angebote immer gründlich prüfen und Alternativen ausloten. Vertrauen Sie nicht einfach der Empfehlung eines Fremden. Über ein ähnliches Problem berichten wir im weiterführenden Artikel: Telefonwerbung Strom und Gas

Vermittler geben sich oft als Vertreter von Stadtwerken aus

Anbieter von Haustürgeschäften sind in der Vergangenheit immer wieder durch zweifelhafte Methoden aufgefallen. Externe Vermittler geben sich häufig als Vertreter der lokalen Stadtwerke aus, um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen. Oder sie behaupten, Kunden über eine unabhängige Energie- beziehungsweise Verbraucherberatung anzubieten zu günstigeren Tarifen zu verhelfen.

Durch frei erfundene Geschichten bauen die Vermittler gezielt Druck auf. So behaupten diese etwa, dass ein komplettes Mietshaus auf einen neuen Anbieter umgestellt wird. Damit der Strom im eigenen Haushalt weiter fließe, müssten die Betroffenen den Vertrag schnell unterschreiben. 

Im Extremfall schieben die Vertreter dem Kunden einen neuen Vertrag unter, ohne dass dieser es bemerkt. So geben einige vor, sich mit der Unterschrift des Verbrauchers die kürzlich vorgenommene Zählerablesung bestätigen zu lassen. Oder sie legen den Betroffenen ein anderes Dokument zur Unterschrift vor, diese drückt sich jedoch auf ein zweites Blatt durch. 

Kunden können Haustür-Verträge widerrufen

Die gute Nachricht für alle: Haustürgeschäfte können Sie innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen widerrufen. Weitere Infos sowie kostenfreie Musterschreiben finden Sie in unserem Artikel: Kurz erklärt: Wann Sie Verträge widerrufen können.

Tipps der Verbraucherzentrale zum Umgang mit Vertetern

  • Fragen Sie den Vermittler immer nach seinem Dienstausweis. Handelt es sich um einen Mitarbeiter des örtlichen Stadtwerks, sollte er diesen ohne Probleme vorzeigen können.
  • Geben Sie keine persönlichen Daten preis. Lassen Sie keinen Vertreter in Ihre Wohn- oder Kellerräume. Sobald ein Unternehmen Ihre persönlichen Daten kennt, kann es Sie ohne Ihre Zustimmung beim bisherigen Versorger abmelden. Damit ist zwar noch kein neuer Vertrag zustande gekommen, aber die Abmeldung beim alten Anbieter kann Ihnen bereits viel Ärger und Umstände bereiten. 
  • Ein Hinweis in eigener Sache: Die Verbraucherzentrale taucht nicht ungefragt vor Ihrer Wohnung auf und versucht, Sie von einem Anbieterwechsel zu überzeugen. Sollten sich Verkäufer an der Haustür als Vertreter der Verbraucherzentrale ausgeben, sollten Sie skeptisch sein und uns am besten so schnell wie möglich informieren, damit wir gegen diese Geschäftspraktiken vorgehen und andere Verbraucher warnen können.

Sie haben einen Vertrag an der Haustür unterschrieben und Probleme beim Widerruf? Weitere Infos und Hilfestellungen bekommen Sie vor Ort, am Telefon oder per Video.