Hausratversicherung

Einbrechen
Stand: 12.07.2018

Hier erfahren Sie, welchen grundlegenden Schutz Ihnen eine Hausratversicherung bietet und gegen welche Schäden Sie sich gegebenenfalls zusätzlich mitversichern sollten.

Eine Hausratversicherung ist für die meisten Haushalte eine wichtige Versicherung. Sie ist immer dann unverzichtbar, wenn hohe Werte in Ihrem Haushalt vorhanden und zu versichern sind und ein Verlust oder Totalschaden Ihrer beweglichen Habe Sie finanziell hart treffen würde.

Welche Gefahren sind versichert?

Die Grunddeckung einer Hausratversicherung bietet Ihnen generell Schutz gegen Schäden durch Brand, direkten Blitzschlag, Einbruchdiebstahl, Vandalismus nach einem Einbruch, Raub, Leitungswasser, sowie Sturm und Hagel. Jede dieser Gefahren wird in den Versicherungsbedingungen noch besonders definiert. Je nach Anbieter und Tarifangebot können die Bedingungswerke daher durchaus unterschiedlich sein, wobei stets auch die Risikoausschlüsse zu berücksichtigen sind.

Möglich ist es, im Rahmen einer Hausratversicherung auch den Glasbruch oder das Risiko des Fahrraddiebstahls mitzuversichern. Die Glasbruchversicherung zählt in der Regel nicht zu den vorrangig benötigten Versicherungsverträgen. Es sei denn, mögliche Schäden – beispielsweise an Wintergärten oder teuren großen Fensterscheiben – bringen Ihnen den finanziellen Ruin. Die Mitversicherung des Fahrraddiebstahls im Rahmen einer Hausratversicherung oder der mögliche Abschluss einer separaten Fahrradversicherung kann im Einzelfall sinnvoll sein. Beispielsweise dann, wenn Sie im Besitz eines sehr teuren Fahrrades sind.

Schäden durch Erdbeben, Erdrutsch, Erdsenkung, Schneelast, Lawinen und insbesondere Hochwasser, Überschwemmungen oder Rückstau sind in der normalen Hausratversicherung nicht mit versichert. Die Vereinbarung einer so genannten "Elementarschadensklausel" wird leider viel zu oft außer Acht gelassen.

Sichern Sie sich zunächst gegen die wirklich Existenz bedrohenden Risiken ab und lassen Sie sich insbesondere auch über die Mitversicherungsmöglichkeit von Elementarschäden informieren und beraten.

Tipps zum Vertragsabschluss

  • Wichtig ist stets eine umfassende Risikoanalyse und ein individueller Beitrags- und Leistungsvergleich. Dazu sollte nach der konkreten Angebotseinholung und vor der Antragsunterschrift immer auch die Lektüre der Produktinformationsblätter und Versicherungsbedingungen gehören.
  • Aus dem Produktinformationsblatt muss in übersichtlicher und leicht verständlicher Form unter anderem hervorgehen,
    -welche Sachen, Gefahren, Schäden und sonstige Kosten versichert sind,
    -welche Leistungserweiterungen angeboten werden,
    -was nicht versichert sind,
    -wie sich der Versicherungsbeitrag berechnet und was bei Vertragsabschluss zu beachten ist,
    -wie man eine Unterversicherungsverzichtklausel vereinbaren kann und
    -welche Pflichten und Obliegenheiten (Verhaltensregeln) von Ihnen während der Vertragslaufzeit bzw. im Schadensfall zu beachten sind.
  • Holen Sie sich stets Vergleichsangebote ein, denn Beitragsunterschiede von weit über 250 Prozent kennzeichnen auch diese Versicherungssparte.

Wir beraten Sie gerne - in einer unserer Beratungsstellen, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook und Twitter! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren