Private Pflegezusatzversicherung - notwendig und sinnvoll?

Bundesrat: Entlastung Angehöriger bei der Pflege

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Pflegeversicherung übernimmt im Pflegefall einen Teil der entstehenden Kosten.
  • Reichen Einkommen und Vermögen nicht aus, springt das Sozialamt ein.
  • Kinder werden erst ab einem Jahresbruttoeinkommen von 100.000 Euro herangezogen.
Stand: 21.04.2021

Bis ins hohe Alter fit und agil sein, das wünschen wir uns alle. Doch im Alter werden viele Menschen pflegebedürftig. Einen Teil der entstehenden Kosten übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung. Eine Zusatzversicherung kann sinnvoll sein.

Werden Sie pflegebedürftig, übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung einen Teil der Pflegekosten. Den verbleibenden Anteil müssen Sie aus eigener Tasche zahlen. Bei höherem Pflegegrad oder stationärer Pflege können das auch deutlich mehr als 2.000 Euro pro Monat sein.

Sozialamt springt ein

Reichen Einkommen und Vermögen nicht aus, übernimmt das Sozialamt die Kosten. Damit ist die notwendige Pflege immer sichergestellt.

Viele Menschen haben Sorge, dass das Sozialamt in diesem Fall die eigenen Kinder zu den Kosten heranzieht. Oft ist das für Eltern sogar der wesentliche Grund, eine Pflegezusatzversicherung abzuschließen.

Hohe Einkommensgrenze bei Elternunterhalt

Die Sorge vor der finanziellen Belastung der Kinder ist meist unbegründet. Erst ab einem Jahresbruttoeinkommen von 100.000 Euro kann das Sozialamt Kinder an den Kosten beteiligen. Entscheidend ist dabei ausschließlich das eigene Einkommen des Kindes, nicht das des Ehepartners.

Liegt das Einkommen über dieser Grenze verhindern hohe Selbstbehalte, dass die wirtschaftliche Existenz Ihrer Kinder bedroht wird. Damit droht nur in ganz wenigen Fällen tatsächlich die Gefahr, dass Kinder für die Pflegekosten der Eltern herangezogen werden.

Bedarf für Pflegezusatzversicherung prüfen

Eine Pflegezusatzversicherung zum Schutz der Kinder vor einem Rückgriff des Sozialamts ist deshalb nicht nötig.

Sie kann sinnvoll sein, wenn Sie im Pflegefall Ihr eigenes Einkommen und vor allem Ihr Vermögen schützen möchten. Die Versicherung empfiehlt sich auch, wenn Sie Ihre Pflege unabhängig von finanziellen Zwängen gestalten oder Sozialhilfebedürftigkeit vermeiden wollen. Wir raten Ihnen, den Abschluss eine Pflegezusatzversicherung gut zu durchdenken, da Sie die Beiträge über einen sehr langen Zeitraum zahlen müssen.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern -  vor Ortper Video, am Telefon.

Wir sind auf FacebookTwitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren