Scoring: Vertrag abgelehnt - was tun?

Pegel gut schlecht zum Thema Scoring
Stand: 26.03.2021

Auskunfteien sammeln Daten über Sie, berechnen Ihren Score-Wert und ermitteln Ihre Kreditwürdigkeit. So auch bei Sophie Müller. Erfahren Sie durch unsere interaktive Grafik, warum Sophie keinen Mobilfunkvertrag erhält.

Fahren Sie einfach mit der Maus über die 5 Aussagen und schon öffnet sich jeweils ein Popup-Fenster mit der Erklärung.

Infografik zum Thema Scoring, interaktiv mobile Ansicht
Infografik zum Thema Scoring, interaktiv

Anhand der gesammelten Daten ermitteln Auskunfteien Ihren Score-Wert. Sie unterscheiden zwischen Positivdaten und Negativdaten. Zu den Positivdaten zählen beispielsweise ein Konto oder ein Handyvertrag. Bei den Negativdaten ist gespeichert, ob Sie Ihre Rechnungen regelmäßig zahlen oder im Zahlungsverzug sind. 

Erfahren Sie über das Thema Scoring in unserem weiterführenden Artikel.

Infotexte zur interaktiven Scoring-Grafik

1. Sophie Müller wundert sich: „Vertrag abgelehnt“

! Sophie Müller möchte einen neuen Mobilfunkvertrag abschließen. Der Anbieter lehnt jedoch ab. Sie fragt nach und bekommt die Antwort, dass sie nicht kreditwürdig sei. Sophie schätzt ihre Bonität als gut ein.

2. Ursache: Auskunftei errechnet miesen Score für Sophie Müller

! Grund für die Ablehnung ist die negative Bewertung der Auskunftei. Sie ermittelt eine Prognose über die zukünftige Zahlungsfähigkeit von Kunden mitt Hilfe eines mathematisch-statistischen Verfahrens: Aus gesammelten Informationen über Verbraucher – etwa Namen, Vornamen, Geburtsdatum, Girokonten sowie früheren und aktuellen Adressen – wird der Score errechnet. Je höher der Score ausfällt, desto höher wird die Kreditwürdigkeit einer Person eingestuft.

!! Anbieter fragen diesen Score bei den Auskunfteien ab, um das Risiko eines Zahlungsausfalls einzuschätzen. Somit kann der Score darüber entscheiden, ob Kunden einen Vertrag erhalten oder nicht.

!!! Auskunfteien sammeln auch Informationen über Telefonverträge, Kreditanfragen, Internetbestellungen sowie Ratenzahlungen. Aber jede Auskunftei geht individuell vor. So speichert eine Auskunftei Informationen über Handy-Verträge, für eine andere ist der Handy-Vertrag aber nicht von Interesse. Sie hat dafür Informationen über Sophie Müllers Einkauf in einem Onlineshop gespeichert, da dieser bei der Auskunftei um Informationen über ihre Kreditwürdigkeit gebeten hat.

!!!! Es gibt insgesamt vier private Auskunfteien: Schufa, Crif Bürgel, Creditreform Boniversum und Infoscore Consumer Data.

3. Problem dabei: Scoring = Black Box

! Scoring ist für Verbraucher wie eine Black Box: Sie erfahren nicht, wie ihr Score zustande kommt. Auskunfteien behandeln Scoring als Geschäftsgeheimnis. Sie müssen nicht offenlegen, wie die Kreditwürdigkeit berechnet wird.

!! Auskunfteien liegen teilweise wenig Informationen über die Verbraucher vor – dennoch leiten sie daraus Prognosen über einen Zahlungsausfall ab. Es ist fraglich, ob Name, Adresse und Informationen über laufende Verträge oder Kreditanfragen eine gute Datengrundlage für solcherlei Rückschlüsse bilden.

4. Das ist Sophie Müllers Leben

! Sophie Müller ist verbeamtete Lehrerin mit einer Vollzeitanstellung. Sie bezieht ein konstantes und zuverlässiges Einkommen. Die Eigentumswohnung, in der sie jetzt wohnt, ist schon abbezahlt. Ihr Girokonto und die Kreditkarte sind ausgeglichen, ein Sparvermögen hat sie auch – nur der neue Laptop muss noch in ein paar monatlichen Raten abbezahlt werden. Es ist somit nicht nachvollziehbar, warum Sophie als Kundin vom Mobilfunkanbieter abgelehnt wird: Das Risiko eines Zahlungsausfalls ist bei ihr offensichtlich sehr gering!

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - vor Ort, per Video, am Telefon.

Wir sind auf Facebook, Twitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren