Browser richtig einstellen, sicher und spurenarm surfen

Browsertipps
Stand: 07.06.2021

Durch Cookies und Browserverläufe hinterlassen wir zahlreiche Spuren im Netz. Dabei können wir mit einigen wenigen Klicks unsere Privatsphäre besser schützen. Gute Browsereinstellungen sind wichtig, um sich gegen Ausforschung und Virenbefall im Internet wehren zu können.

Nehmen Sie bei allen Browsern nachfolgende Einstellungen vor. Tipps wie manuelles Löschen der Cookies und des Verlaufs, kein automatisches Ausfüllen von Kennwörtern und das Unterdrücken von Pop-Ups gelten auch für die Browsereinstellungen von Smartphones und Tablets.

Cookies - was sie sind und wozu sie dienen

Cookies sind kleine Dateien, die vom jeweiligen Webseitenbetreiber stammen und sich nach dem erstmaligen Besuch der Seite auf Ihrem Computer abspeichern. Sie dienen unter anderem der Identifizierung Ihres PCs durch die Webseitenbetreiber. Bei jedem neuen Besuch der Seite weiß der Anbieter, dass Sie die Seite schon einmal besucht haben und kann Sie dadurch identifizieren.

Oft informieren die Unternehmen in den Datenschutzbestimmungen darüber, ob und zu welchem Zweck sie Cookies einsetzen. Neben Ihrer Identifizierung dienen einige Cookies auch dazu, Ihr Surfverhaltens auszuspähen. Dies geschieht auch über mehrere Webseiten und Tage hinweg - Tracking durch Drittanbieter-Cookies. Deaktivieren Sie Cookies jedoch vollständig, sind Sie von vielen Webangeboten ausgeschlossen.

Cookies und Browserverlauf beim Schließen des Browsers löschen

Sorgen Sie daher dafür, dass Sie Ihre Cookies regelmäßig löschen. Einige Browser bieten die Einstellung an, dies automatisch bei jedem Schließen des Webbrowsers zu tun. Bei ausgewählten, vertrauenswürdigen Websites können Sie im Browser die Cookies nur dieses Anbieters dauerhaft speichern.

Auch die Historie der besuchten Internetseiten - auch als Verlauf oder Chronik bezeichnet - sollten Sie nach jedem Schließen des Browsers löschen lassen. Regeln können Sie dieses über die Einstellungen Ihres Browsers. 

Angreifer können über Schadprogramme Ihre Browserhistorie auslesen und damit ebenfalls ein gutes Bild über Ihre Vorlieben erhalten. Setzen Sie für oft besuchte Seiten lieber ein Lesezeichen markieren diese als Favorit, anstatt die Surfhistorie zu benutzen.

Super Cookies

Super-Cookies sind hartnäckiger als Browser-Cookies. Sie werden anders gespeichert und haben kein Verfallsdatum. Daher werden sie auch als Langzeit-Cookies bezeichnet. Sie erlauben Anbietern, Ihr Langzeit-Verhalten zu überwachen. Wie werde ich Super-Cookies wieder los? Der Firefox-Browser bietet beispielsweise das Add-on "BetterPrivacy" an, das Super-Cookies bei jedem Browserstart automatisch löscht.

Tracking

Geben Sie dem Tracking keine Chance. Die meisten Websites sind mit Trackern verseucht. Das sind winzige, transparente Bildchen (Zählpixel, Beacons, Webbugs) oder JavaScript-Schnipsel. Webstatistikdienste sammeln mit Trackern viele Daten.

In der Praxis sieht es so aus, dass derselbe Webstatistikdienst als Datensammeldienst von vielen Websites eingebunden wird. Sie werden wirklich auf Schritt und Tritt verfolgt. Neben Google Analytics setzen auch die Werbeeinblender Tracker ein. Um Sie auch ganz sicher wiederzuerkennen, legen diese zusätzlich Cookies auf Ihrem Rechner ab. Den Online-Werbemarkt teilen etwa DoubleClick (gehört Google) und Facebook Exchange (FBX): Datenaustausch untereinander garantiert.

Identifier und Cookies haben Sie fest im Blick: Mehr in unserem Film: Identifier und Cookies.

Keine Passwörter in Browsern speichern

Es ist zwar eine Erleichterung, Benutzernamen und Passwörter im Webbrowser automatisch vervollständigen zu lassen. In der Vergangenheit gab es aber immer wieder Probleme, dass diese sensiblen Daten durch manipulierte Anmeldeseiten unbemerkt in falsche Hände gerieten.

Deshalb gilt: Das automatische Ausfüllen beziehungsweise Speichern von Kennwörtern durch den Browser nicht erlauben!

Pop-Up-Blocker aktivieren

Nahezu jeder moderne Browser bietet die Möglichkeit, Pop-Up-Werbung zu unterdrücken. Als Pop-Up-Werbung wird Werbung bezeichnet, die sich ungefragt in einem neuen Fenster öffnet. Pop-Up-Blocker sind sinnvoll, da Pop-Up-Werbung in der Regel nur nervt.

Werbeblocker installieren

Gegen Werbung spricht prinzipiell nichts – auf diese Weise finanzieren sich die meisten Onlineangebote. Nur sind in bestimmten Werbenetzwerken Systeme zum Sammeln von Profildaten enthalten, die aus Datenschutzgründen problematisch sind.

Grafiken können als kleine "Web-Wanzen" in Webseiten versteckt sein - oft in Kombination mit Cookies. Die Grafiken dienen ebenfalls dazu, den User zu identifizieren und ein Profil zu erstellen, um etwa gezielte Werbung auszusenden.

Einige Browser bieten die Möglichkeit, Werbung durch Erweiterungen (Plug-Ins oder Add-ons) zu filtern. Auch hier bietet sich die gezielte Kontrolle von Grafiken an. Denn: Grafiken pauschal zu deaktivieren, reduziert den Spaß beim Betrachten von Webseiten.

Grafiken kontrollieren Sie beispielsweise beim Browser Firefox über die Installation des Add-ons "Adblock Plus". Das Add-in filtert unerwünschte Grafiken aus Websites heraus. Rufen Sie dazu im Menü Extras den Punkt "Add-ons" auf und installieren Sie den "Adblock Plus". Starten Sie Firefox anschließend neu.

Wählen Sie nun im Menü Extras unter "Adblock Plus - Filter-Einstellungen" den Punkt "Filter – Filter-Abonnement hinzufügen" aus, abonnieren Sie in der auftauchenden Liste die "EasyList Germany". Von jetzt an wird beim Surfen zum Beispiel auf Nachrichtenportalen weniger bis kaum noch Werbung eingeblendet. Auch die üblicherweise im Flash-Format vorliegenden kleinen Filme auf diversen Webseiten können Sie mit Adblock Plus bei Bedarf bequem blockieren.

"Aktive Inhalte" kontrollieren

Aktive Inhalte (ActiveX, VBScript, Java, JavaScript) sind eigenständige Programme, die bereits beim Besuch einer Website mit dem Browser ausgeführt werden und Schaden auf dem eigenen PC anrichten können. ActiveX und VBScript sind von Microsoft entwickelte Programmschnittstellen beziehungsweise Programmiersprachen, die nur der Internet Explorer unterstützt.

Solche Programme können tief ins Betriebssystem eingreifen und beispielsweise Schadsoftware einschleusen. Aber auch Java-Applikationen können Schaden anrichten. Schränken Sie grundsätzlich bei allen Browsern die Ausführung aktiver Inhalte ein.

Da JavaScript auf vielen Webseiten für eine korrekte Anzeige sorgt, können Sie JavaScript aber nicht wirklich abschalten, sonst macht das Surfen keinen Spaß. Sie können JavaScript aber kontrollieren, im Firefox-Browser beispielsweise über das Add-on "NoScript".

Rufen Sie dazu im Menü Extras den Punkt "Add-ons" auf, installieren Sie "NoScript"suchen, starten Sie Firefox abschließend Firefox neu. Auf angewählten Website können Sie die Verwendung von JavaScript mit zwei Klicks vorübergehend ("temporär alle Beschränkungen für diese Seite aufheben") oder dauerhaft erlauben oder eben nicht. Mit dieser Einstellung erhalten Sie auch die Kontrolle über manipulierte Links, bei deren Anklicken aktive Skripte ausgeführt werden.

Regelmäßige Updates durchführen

Aktualisieren Sie sowohl Ihren Browser als auch Ihr Betriebssystem, sobald Updates verfügbar sind. Sicherheitslücken in diesen Programmen nutzen Kriminelle erfahrungsgemäß schnell aus. Lassen Sie die jeweilige Software am besten "automatisch" aktualisieren.

Übrigens: Die Browser-Add-ons aktualisieren sich mit der entsprechenden Einstellung ebenfalls automaisch, Plug-Ins jedoch nicht: Führen Sie deshalb regelmäßig einen Plug-In Check durch, der unter der Adresse www.mozilla.com/en/plugincheck/ für mehrere Browser angeboten wird.

Anonymisierungsnetzwerke nutzen

Durch Ihre Internetadresse sind Sie für den Dienstanbieter im Internet relativ genau zu lokalisieren – unter Umständen auch zu identifizieren. Möchten Sie dies umgehen, können Sie auf Anonymisierungsnetzwerke zurückgreifen; das bekannteste und zuverlässigste ist "TOR" (The Onion Router). Die TOR-Software ist für jeden Browser und jedes Betriebssystem verfügbar und verschleiert Ihre IP beim Surfen gegenüber dem Dienstanbieter.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - vor Ort, per Video, am Telefon.

Wir sind auf Facebook, Twitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren