Spenden – gezielt und an seriöse Organisationen

Spenden - gezielt und an vertrauensvolle Organisationen

Das Wichtigste in Kürze

  1. Informieren Sie sich vorab genau über die Organisationen.
  2. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
  3. Auf der Internetpräsenz des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) finden Sie zertifizierte Einrichtungen.
Stand: 20.07.2021

Hochwasserereignis in Deutschland: Die derzeitigen Überschwemmungen in Deutschland lösen bei vielen Menschen den Wunsch zu spenden aus. Informieren Sie sich beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe sowie beim Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen über die aktuelle Situation und Hilfsmöglichkeiten.

Viele Menschen wollen Gutes tun und spenden daher für verschiedene Projekte. Doch nicht jede Einrichtung ist seriös. Nehmen Sie sich Zeit, um eine für Sie passende Institution zu finden.

Spenden Sie gezielt

Lassen Sie sich nicht voreilig von Spendensammlern auf der Straße oder an der Haustür überzeugen. Informieren Sie sich über die möglichen Empfänger. Wählen Sie wohlbedacht ein Projekt aus, mit dem Sie sich identifizieren können. Weil auch vertrauensvolle Organisationen eigene Verwaltungskosten aufwenden müssen, sollten Sie Ihre Spendenbeiträge auf möglichst wenig Einrichtungen verteilen. Damit kann mehr von Ihrem Geld für den eigentlichen guten Zweck aufgewendet werden.

Spendenaufruf: Vertrauen und Transparenz stehen ganz oben

Um die Seriosität einer Einrichtung beurteilen zu können, sollten Sie sich vorab nach den Zielsetzungen und Ausgaben erkundigen. Bei der Einschätzung helfen Jahresberichte, der Internetauftritt oder Beschreibungen der konkreten Projekte.

Gute Organisationen erkennen – ein Überblick

  • Ausführliche Informationen: Je ausführlicher eine Organisation über ihre Projekte informiert, desto besser. Positiv ist neben einer Darstellung auf der Website auch ein veröffentlichter Jahresbericht inklusive der Darstellung der Finanzen. Wer es genauer wissen möchte, erhält auf Nachfrage Kontaktadressen zu einzelnen Projekten.
  • Transparente Kosten: Der Großteil Ihrer Spenden sollte in die Projekte fließen. Für Werbung und Verwaltung sollten Organisationen maximal 30 Prozent des Budgets ausgeben.
  • Sachliche Werbung: Halten Sie Abstand von Einrichtungen, die mit Bettelbriefen oder grausamen Fotos auf sich aufmerksam machen. Die Werbung einer seriösen Spendeneinrichtung sollte sachlich sein. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und zu einer Unterschrift zwingen.
  • Sich ausweisen können: Finden Sammlungen auf der Straße statt, sollten sich die Mitarbeiter ausweisen können. Achten Sie darauf, dass neben dem Namen auch vermerkt ist, ob die Vergütung erfolgsabhängig ist.
  • Siegel: Siegel und Zertifikate schaffen eine Vertrauensbasis. Zu erwähnen ist an dieser Stelle das Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Beantragen können dies ausschließlich gemeinnützige Organisationen mit mindestens 25.000 Euro Geldspenden in den letzten zwei Geschäftsjahren. Neben wirtschaftlichen und rechtlichen bezieht das DZI auch ethische Kriterien in die Bewertung ein. Wer sich hierüber genauer informieren möchte, kann dies auf der Internetseite des DZI tun. Hier finden Sie auch eine Liste zertifizierter Einrichtungen.

    Beachten Sie: Das Siegel ist kostenpflichtig und muss jährlich erneuert werden. Nicht jede Organisation kann sich das leisten. Und: Wer kein Siegel vorweisen kann, ist nicht automatisch unseriös.

Haben Sie weitere Fragen? Wir beraten Sie gern - vor Ort, am Telefon oder per Video.

Wir sind auf Facebook, Twitter und YouTube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".