Tipps für sicheres Online-Banking

Internetbanking
Stand: 06.05.2019

Mit Online-Banking erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte schnell und bequem rund um die Uhr. Doch was, wenn Kriminelle Ihre Daten abgreifen wollen? Indem Sie einige Grundregeln beachten, verbessern Sie die Sicherheit Ihres Online-Bankings.

Sichere Zugangsdaten

Bewahren Sie die Zugangsdaten an einem geschützten Ort auf. Speichern Sie Ihre Login-Daten nicht auf dem Computer, Tablet oder Smartphone und verbreiten Sie diese auf keinen Fall per E-Mail oder SMS.

Antivirensoftware installieren

Installieren Sie auf Ihrem Rechner ein Antivirenprogramm und eine Firewall. Nutzen Sie auch ein Smartphone oder Tablet für das Online-Banking, schützen Sie diese ebenfalls. Damit verhindern Sie, dass Viren oder Trojaner Ihren Computer beschädigen oder Sie ausspionieren. Da sich die Bedrohungen für Ihren Rechner ständig ändern, sollten Sie die Software regelmäßig aktualisieren.

Betriebssystem und Software aktuell halten

Veraltete Browser weisen oft Sicherheitslücken auf, die Diebe ausnutzen könnten. Verwenden Sie für sicheres Internet-Banking immer einen aktuellen Internetbrowser. Das Gleiche gilt für das Betriebssystem und installierte Anwendungen

Die Browserzeile überprüfen für sicheres Online-Banking

Internethacker kopieren oftmals bestehende Websites und versuchen dadurch, an Ihre Zugangsdaten zu gelangen. Achten Sie beim Online-Banking genau darauf, dass Sie sich auf der richtigen Website befinden.

  • Gesicherte Verbindung: Die Adresse der Website beginnt mit „https“, nicht mit „http“. Das bedeutet, es handelt sich um eine verschlüsselte Verbindung. 
  • Website mit Zertifikat: Sichere Websites haben in der Browserzeile das Symbol eines geschlossenen Schlosses. Klicken Sie darauf, wird Ihnen ein Sicherheitszertifikat angezeigt. Überprüfen Sie, ob der Name der Website mit dem Betreiber der Website übereinstimmt und welche Zertifizierungsstelle das Zertifikat bestätigt hat. Bei Unstimmigkeiten erhalten Sie eine Fehlermeldung des Browsers.
  • Farbe der Browserzeile: Ist die Website nicht sicher, wird sie rot dargestellt. Der Browser warnt Sie davor, diese Seite zu besuchen! Schauen sie genau hin: Sieht die URL anders aus als sonst? Brechen Sie den Seitenbesuch ab und geben Sie auf keinen Fall persönliche Daten von sich ein.

Außerdem: Geben Sie die URL der Bank immer per Hand in die Adresszeile ein und loggen Sie sich nach jedem Online-Banking wieder aus.

Tan-Verfahren

TAN-Verfahren sind fester Bestandteil des Online-Bankings. Die Vorgaben der neuen EU-Richtlinie über Zahlungsdienste (PSD II) sollen die Bankkunden besser schützen. Die sogenannten iTAN-Listen sind nach dieser Richtlinie spätestens ab September 2019 Geschichte - sie bieten keinen wirksamen Schutz und dürfen dann nicht mehr angeboten werden. Viele Geldinstitute haben ihre Verfahren bereits umgestellt. Doch welche Unterschiede gibt es bei den neuen TAN-Verfahren?  Lesen Sie hierzu den Artikel TAN-Verfahren im Überblick (von Stiftung Warentest).

Kontoauszüge prüfen und Tageslimit vereinbaren

Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge, um auffällige Transaktionen rechtzeitig zu bemerken. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, für Online-Transaktionen ein Tageslimit festzulegen. Ist der Betrag ausgeschöpft, werden weitere Überweisungen abgelehnt. Dadurch verhindern Sie, dass Kriminelle im Fall der Fälle hohe Summen von Ihrem Konto abbuchen. 

Am besten zuhause

Online-Banking sollten Sie nicht im Café oder im Einkaufzentrum durchführen, denn Sie wissen nicht, ob der Computer und die Internetverbindung gesichert sind. Führen Sie die Transaktionen lieber im heimischen Netzwerk durch.

Wir helfen Ihnen weiter! Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf FacebookTwitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren