Dioxinbelastung von Lebensmitteln

Dioxinbelastung

Das Wichtigste in Kürze

  • Hier erfahren Sie, in welchen Lebensmitteln Dioxine vorkommen können und wann Dioxine gefährlich sind.

Das Allgemeine

Lebensmittel dürfen nur verkauft werden, wenn die geltenden Höchstgehalte für Dioxin und dioxinähnliche PCB eingehalten werden. Das Kontrollsystem hat jedoch Schwachstellen, da zum Beispiel einzelne Zutaten in Futtermitteln nicht überprüft werden müssen. So können die unerwünschten Verbindungen über das Futter in Milch, Eier oder Fleisch kommen.

Dioxine in Eiern

Eier aus Freilandhaltung sind eher belastet als Ware aus Käfig- oder Bodenhaltung, da diese Tiere durch ihr natürliches Verhalten wie Scharren und Aufpicken von Sand Dioxine und dl-PCB aufnehmen können. Eine erhöhte Dioxinbelastung des Bodens durch Altlasten, neue Teerdecken, Überschwemmungen oder Osterfeuer können als Ursachen genannt werden. Auch diese Eier müssen die üblichen Höchstmengen einhalten.

Dioxine in anderen Lebensmitteln

Dioxine kommen überall in der Umwelt vor. Sie reichern sich im Fettgewebe von Tieren an, weshalb Lebensmittel tierischen Ursprungs wie Fleisch, Fisch, Eier, Milch sowie die daraus hergestellten Produkte höhere Gehalte als pflanzliche Lebensmittel aufweisen. Nach Angaben des Bundesumweltministeriums stammen 70 Prozent der Dioxine und PCB aus tierischen Quellen. Am stärksten belastet sind die Lebern von Landtieren und Fischen (z. B. Dorschleber in Öl) sowie Fischöle, die als Futtermittel eingesetzt werden.

Sind Dioxine gefährlich?

Dioxine reichern sich auch beim Menschen im Fettgewebe an. Eine Einschätzung der Langzeitwirkung ist nicht einfach, da sich viele schädliche Faktoren im Leben eines Menschen summieren. Eine Schädigung des Immunsystems, bestimmte Hauterkrankungen und Leberschäden gelten nach Aufnahme großer Mengen an Dioxin als erwiesen. Ebenso gelten sie als krebserregend. Insgesamt ist jedoch die Belastung des Menschen mit Dioxinen in den letzten 20 Jahren um knapp 70 Prozent gesunken.

Was passiert wenn bei Kontrollen Höchstgehalte überschritten werden?

Werden Höchstmengen überschritten, muss dies den zuständigen Behörden gemeldet werden. Die Lebensmittel dürfen nicht verkauft bzw. müssen vom Markt genommen werden.

Wird man krank, wenn man belastete Lebensmittel verzehrt hat?

Ein kurzzeitiger Verzehr von Lebensmitteln mit erhöhtem Dioxingehalt führt weder zu einer akuten oder chronischen Vergiftung noch wird die Gefahr an Krebs zu erkranken erkennbar erhöht.

Was können Sie unternehmen, um die Dioxinbelastung so gering wie möglich zu halten?

Sie sollten abwechslungsreich essen, indem Sie pflanzliche Lebensmittel und die fettarmen Varianten bei Fleisch, Fisch und Milchprodukten bevorzugen. Empfohlen werden z. B. 2-3 Fleischmahlzeiten sowie 3 Eier pro Woche. Dorschleber in Öl (Konserve) sollten Sie, wenn überhaupt, maximal alle 2 Monate zu sich nehmen und von dem Verzehr von Schaf- und Lammleber wird generell abgeraten.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter dem Titel "Fragen und Antworten zu Dioxinen und PCB in Lebensmitteln" vom Bundesamt für Risikobewertung oder beim Umweltbundesamt.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, per Videochat, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren