Endlich sind die Erdbeeren da!

Endlich sind die Erdbeeren da
Stand: 08.05.2020

Egal ob Jung oder Alt, Erdbeeren erfreuen sich großer Beliebtheit. Was steckt in der roten Powerfrucht?

Erdbeeren punkten mit einem hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt. Schon 50 g der roten Früchte decken den Vitamin-C-Bedarf eines Kleinkindes. Außerdem enthalten Erdbeeren eine hohe Konzentration an Vitamin K und Folsäure. Die Stoffe sorgen zum einen für eine problemlose Blutgerinnung, zum anderen sind sie an Wachstumsprozessen und der Zellteilung beteiligt.

Verwendung der Erdbeere

Erdbeeren werden überwiegend für die Zubereitung von süßen Speisen wie Kuchen, Desserts, Konfitüren oder einfach Pur im Obstsalat verwendet. Aber auch in herzhaften Gerichten verleiht sie als süßlich, fruchtige Komponente eine einzigartige Note.

Wie wäre es denn mal mit einem selbstgemachten Erdbeer-Eis für die ersten sonnigen Tage? Mit diesem kinderleichten Rezept wird der Genuss der ersten Erdbeeren zu einem besonderen Erlebnis.

Saison und Lagerung von Erdbeeren

Freilanderdbeeren haben ihre Hauptsaison hierzulande von Juni bis September. Sorten- und witterungsbedingt kann sich dieser Zeitraum jedoch auch etwas verschieben. Früchte aus dem geschützten Anbau (Abdeckung mit Folie oder Vlies) werden bereits ab Ende April angeboten.
Frische Erdbeeren sind sehr empfindlich, verzehren Sie sie daher möglichst direkt. Ungewaschene Früchte können Sie abgedeckt etwa zwei Tage an einem kühlen Ort lagern. Achten Sie darauf, dass die Früchte nicht aufeinanderliegen, um Druck- und Faulstellen zu vermeiden. Wer auch im Winter nicht auf die beliebte Beere verzichten möchte, kann gewaschene und geputzte Erdbeeren problemlos einfrieren, anstatt auf Importware aus fernen Ländern zurück zu greifen.

 

Erdbeeren haben eine lange Geschichte

Erdbeeren spielen in der Ernährung des Menschen eine jahrhundertelange Rolle. Schon unsere Vorfahren aus der Steinzeit konnten sich an kleinfruchtigen Walderdbeeren erfreuen. In Deutschland begann der Anbau der großfruchtigen Gartenerdbeere ­– wie wir sie heute kennen – hingegen erst Mitte des 19. Jahrhunderts.

Bücher & Broschüren