Kfz-Versicherung

autoschlüssel
Stand: 12.07.2018

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist ein Muss für jeden Fahrzeughalter. Ohne diese Pflichtversicherung kann in Deutschland kein Fahrzeug zugelassen werden. Ob eine Kaskoversicherung sinnvoll ist, hängt dagegen vom Wiederbeschaffungswert des Fahrzeuges ab.

Was ist versichert?

Die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflichtversicherung erstattet Schäden, die anderen durch den Gebrauch eines Kraftfahrzeuges zugefügt werden. Jeder, der z.B. durch ein fremdes Auto oder Motorrad geschädigt wird, soll so zumindest sicher sein, dass ihm der erlittene Sach-, Personen- oder Vermögensschaden ersetzt wird.

Die Kaskoversicherung dagegen ist keine Pflichtversicherung. Sie dient der Absicherung der Schäden am eigenen Fahrzeug.
Man unterscheidet hierbei zwei Varianten:

Die Teilkaskoversicherung bietet in der Regel Versicherungsschutz bei Beschädigung, Zerstörung oder Verlust des Fahrzeuges (einschließlich seiner mitversicherten) Teile durch Brand, Explosion, Entwendung, Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung, Zusammenstoß mit Haarwild, Glasbruch und Kurzschlussschäden an der Verkabelung.

Die Vollkaskoversicherung leistet darüber hinaus auch für Schäden durch mut- oder böswillige Handlungen fremder Personen und – was z.B. für hochwertige oder kreditfinanzierte Fahrzeuge wichtig ist – auch für selbstverschuldete Unfälle.

In den Versicherungsbedingungen, Tarifbestimmungen und Produktinformationsblättern können Sie nachlesen, was genau versichert ist, welche Leistungserweiterungen angeboten werden, in welcher Höhe ein Schaden erstattet wird, wann Sie beispielsweise Ihren Versicherungsschutz gefährden und was alles Einfluss auf die Höhe des Versicherungsbeitrages nehmen kann.
Die angebotenen Leistungserweiterungsmöglichkeiten, Rabattvarianten, Typklassen und seit Ende 2011 auch die unterschiedlichen Schadensfreiheitsstaffeln und –klassen haben dazu geführt, dass sich ein Laie kaum noch in diesem Tarifdschungel zurechtfinden kann.

Tipps zum Vertragsabschluss

  • Sichten Sie daher zur ersten Orientierung die von der Stiftung Warentest in der Zeitschrift Finanztest im Oktober/November eines jeden Jahres veröffentlichten Beitrags- und Leistungsvergleiche zur Kfz-Versicherung. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, ggf. auch die von der Stiftung Warentest angebotene, kostenpflichtige Computeranalyse "Kfz günstig versichern" zu nutzen. (Die Analyse kostet online 7,50 Euro bzw. 10 Euro per Fax oder Post – Stand 07/2018. Nähere Einzelheiten hierzu finden Sie bei der Stiftung Warentest).
  • Bei der Nutzung kostenloser Vergleichsportale im Internet ist Vorsicht geboten, denn kein Portal bietet einen kompletten Marktüberblick und nicht immer ist auch das kostengünstigste Angebot mit erfasst. Zudem steckt hinter vielen Seiten häufig derselbe Anbieter.
  • Auch wenn das Gesetz nur bestimmte Mindestversicherungssummen vorschreibt, sollten Sie für die Kfz-Haftpflichtversicherung stets die höchstmögliche Deckungssumme wählen.
  • Wenn Ihnen bestimmte Rabatte für z.B. jährliche Fahrleistung, Fahrzeugalter, Fahrerkreis, Alter, Geschlecht, private oder berufliche Nutzung, BahnCard-Inhaber oder Garagenbesitzer gewährt werden, erkundigen Sie sich stets genau nach den Sanktionen bei Rabattverstößen. Was passiert beispielsweise, wenn auch Personen unter 25 Jahren das Fahrzeug nutzen und Sie dieses bei Antragsstellung ausgeschlossen haben? Was ist die Folge, wenn statt der angegebenen geringen jährlichen Kilometerzahl tatsächlich viel mehr auf dem Tacho steht? Oder welche Auswirkungen hat es, wenn ein Garagenrabatt gewährt wird, obwohl nicht einmal eine Garage vorhanden ist bzw. diese gar nicht regelmäßig genutzt wird?

Wir beraten Sie gerne - in einer unserer Beratungsstellen, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook und Twitter! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren