Werbesendungen: Gewinne dürfen nichts kosten!

Werbesendungen - Gewinne dürfen nichts kosten

Sie finden Werbesendungen mit Gewinnversprechen in Ihrem Briefkasten. Schade nur, dass Sie bei Annahme der Gewinne plötzlich zur Kasse gebeten werden: Für eine Reise sollen Sie z.B. Flughafengebühren oder Saisonzuschläge bezahlen. Das darf nicht mehr sein.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat zugunsten von Verbrauchern entschieden, dass Werbesendungen mit Gewinnversprechen verboten sind (Az. C-428/11). Wenn Sie einen Preis gewinnen, darf es nicht sein, dass Sie anschließend dafür zahlen müssen. Dies gilt auch dann, wenn Sie lediglich einen Cent für ein Telefonat oder eine Briefmarke aufwenden sollen.

Die Masche Reise-Gewinnmitteilung

Vielfach bekommen Sie z. B. Briefe mit angeblichen Reise-Gewinnmitteilungen. Trotz Gewinnversprechen sollen Sie neben Flughafengebühren, Zuschläge für ein Einzelzimmer oder einen Saisonzuschlag zahlen. Vielleicht müssen Sie auch einen Großteil der Verpflegungskosten selbst aufgbringen, weil nur das 'landestypische' Frühstück inklusive ist. Für Nachfragen verweist Sie der Anbieter auf eine kostenpflichtige Telefonnummer - so kassieren sie nochmals.

Die Masche Gewinnankündigung ohne konkrete Angaben

Sie werden als Verbraucher mit großzügigen Gewinnankündigungen gelockt, die jedoch keine konkreten Angaben enthalten. Für detailliertere Informationen sollen Sie sich melden - per teurer Sonder-Telefonnummer. Das Telefonat kostet vielleicht schon mehr, als der Gewinn wert ist. Zudem sammeln die Abzock-Firmen Ihre Daten, um sie ggf. weiter zu verkaufen.

Haben Sie Fragen zu Gewinnmitteilungen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter und YouTube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".