Kein Festnetzanschluss und die Alternative mobiler Hotspot macht nur Probleme

Laptop und mobiler Router zu Artikel: Kein Festnetzanschluss und der mobile Router macht Probleme

Das Wichtigste in Kürze

  1. Kein Festnetzanschluss: Vertrag mit mobilem Hotspot-Router nicht immer die Lösung.
  2. Ist kein ausreichendes Netz vorhanden, dann ist der Vertrag rückabzuwickeln.
  3. Mobile Hotspots eignen sich für Garten, Camping oder Feriendomizil.
Stand: 26.08.2021

Ein Haus auf dem Land und kein Telefon- und Internetanschluss. In einem Mobilfunkshop erfährt eine junge Familie, ein mobiler Hotspot-Router soll die Lösung sein. Zu Hause stellt sie ernüchtert fest: kein Internet. Doch der Anbieter hält an den Verträgen fest.

Es sollte alles so schön sein mit dem neuen Eigenheim. Der Telefon- und Internetanbieter vom alten Wohnort liefert nicht an der neuen Adresse. Ein neuer muss her, doch die bittere Erfahrung: Der Breitbandausbau geht nur schleppend voran, an Internet ist nicht zu denken.

In einem Mobilfunkladen schildert die Familie ihr Problem im Detail. Sie macht deutlich, einen verlässlichen, festen Internetanschluss zu Hause zu benötigen. Der Verkäufer liefert die Lösung: Ein mobiler Hotspot-Router kombiniert mit zwei Mobilfunkverträgen soll funktionieren und eine Alternative zum Festnetzanschluss sein.

Er verspricht: Durch den Vertrag erhalten die beiden eine schnelle Internetverbindung, denn schließlich würde der Router direkt auf das Highspeed-LTE-Netz zurückgreifen.  

Keine Internetverbindung, kein Vertrag zustande gekommen

Die Rechnung geht leider nicht auf: Der Router baut keine Verbindung auf. Auch mehrere Nachbesserungsversuche schlagen fehl. Das Ehepaar gibt die Geräte zurück. Der Verkäufer will sich um die Rücknahme der Verträge kümmern. Die Überraschung: Die Verträge sollen bestehen bleiben.

Die Meinung des Anbieters

Der Anbieter äußert: Eine Surfbox sei für den mobilen Einsatz gedacht – das trifft zu. Insofern ist sie geeignet und nicht explizit als „Festnetz-Versorgung“ an einem bestimmten Ort gedacht. Die entsprechenden Sim-Karten könnten zudem auch in einem Tablet oder Smartphone eingesetzt werden.

Unsere Auffassung

Die Familie ist allerdings davon ausgegangen, einen gleichwertigen, stationären und damit festen Ersatz für eine Internetverbindung zu erhalten. Sie haben geglaubt, einen „richtigen Festnetzvertrag“ und einen stabilen Internetzugang zu erhalten.

Da der mobile Router keine Verbindung zum Internet herstellen kann, ist die gewünschte Leistung nicht erbracht worden. Liegt es an der Surfbox, hat die Familie ein Anrecht auf ein funktionsfähiges Gerät. Ist das Netz nicht ausreichend vorhanden, dann ist der Vertrag rückabzuwickeln.

Mobile Router – Alternativen für Garten, Campingplatz und Ferienunterkunft

Internet-Sticks, Surfboxen und mobile Router sind gute Alternativen, um auch unterwegs Filme zu schauen, zu arbeiten oder im Internet zu surfen. Die mobilen Surfboxen funktionieren wie heimische Router. Sie können mehrere Geräte in das WLAN einbinden. In Abhängigkeit des Mobilfunkempfangs steht Ihnen eine DSL-Alternative zur Verfügung.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - vor Ortper Video oder am Telefon.

Wir sind auf Facebook, Twitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren