Reparaturauftrag: Worauf Sie achten sollten

Handwerker im Haus

Das Wichtigste in Kürze

  1. Holen Sie sich mehrere schriftliche Kostenvoranschläge ein.
  2. Vereinbaren Sie einen Festpreis. Das Wort muss im Kostenvoranschlag auftauchen.
  3. Verlangen Sie eine Begründung, sollte der Preis nicht zu halten sein.
Stand: 31.08.2018

Der Abfluss tropft oder der Spülkasten ist defekt. Ein Handwerker ist gefragt, um kleinere oder größere Probleme im Haushalt zu lösen. Welche Rechte und Ansprüche haben Sie, falls mal eine Reparatur nicht wie gewünscht läuft?

Kostenvoranschlag

Holen Sie mehrere schriftliche Kostenvoranschläge ein. Speziell bei größeren Aufträgen ist dies sinnvoll. Doch Vorsicht: Die Erstellung kann kostenpflichtig sein, wenn Sie den Auftrag später nicht erteilen. Verlangt Ihr Handwerker für den Kostenvoranschlag Geld, muss er Sie vorher darüber informieren.

Im Kostenvoranschlag sollte der Handwerker alle wesentlichen Leistungen inklusive Nebenkosten aufführen. So können Sie auch besser Preise vergleichen. Bedenken Sie jedoch, dass Kostenvoranschläge oft unverbindlich sind.

Vereinbaren Sie einen Festpreis. Das Wort 'Festpreis' sollte im Kostenvoranschlag oder Auftrag auftauchen. Diesen Preis darf der Handwerker nicht überschreiten.

Werkvertrag

Unter den Begriff Werkvertrag fallen unter anderem Reparaturarbeiten jeglicher Art. Neben Kfz- oder Waschmaschinen- zählt beispielsweise auch die Schuhreparatur hierzu.

Ein Werkvertrag kann auch mündlich, z. B. am Telefon geschlossen werden. Ebenso können Sie Handwerker per Internet beauftragen. Wir empfehlen Ihnen jedoch immer eine schriftliche Vereinbarung zu schließen. Diese muss nicht mit 'Werkvertrag' überschrieben sein. Üblich ist die Bezeichnung 'Auftrag'. Einen Vertrag haben Sie geschlossen, wenn Sie einen Handwerker mit Arbeiten beauftragen und dieser den Auftrag annimmt.

Handeln Sie nicht übereilt. Sie können den Werkvertrag zwar jederzeit kündigen, müssen dann jedoch mit erheblichen Kosten rechnen. Rücktritt oder Widerruf des Auftrags sind nur unter ganz bestimmten Bedingungen möglich.

Überhöhte Rechnung

Kostenvoranschläge sind oft unverbindlich. Dies fällt meist erst auf, wenn die Rechnung erheblich davon abweicht. Doch es gibt Grenzen: Überschreitungen dürfen nur unwesentlich (10 - 15 %) sein. Einige Gerichte halten auch 20 % noch für unwesentlich. Über wesentliche Überschreitungen sind Sie vor Weiterführung der Arbeiten zu benachrichtigen. Sie können dann den Auftrag stoppen. Die durchgeführten Arbeiten müssen Sie allerdings bezahlen.

Verlangen Sie eine Begründung für die höhere Rechnung. Prüfen Sie vor Abbruch des Auftrages unbedingt, ob sich dies für Sie rechnet.

Mangelfreies Ergebnis ist Pflicht

Der Handwerker schuldet ein mangelfreies Ergebnis. Das Gerät muss nach der Reparatur einwandfrei funktionieren. Fehlen Arbeiten oder liegen Mängel vor, können Sie zunächst nur verlangen, dass die Arbeiten erledigt bzw. die Mängel kostenlos beseitigt werden. Hält der Handwerker vereinbarte Arbeitstermine nicht ein, setzen Sie ihm eine angemessene Frist.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, per Videochat, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren