Vorsicht vor Trading-Plattformen

Handy und Computer mit Aktienkursen
Stand: 14.10.2021

Das Wichtigste in Kürze:

  • Meist im Ausland ansässige Trading-Plattformen locken Anleger mit der Aussicht auf leicht verdientes Geld und große Gewinne
  • Den Einstieg in die Welt des Tradens erleichtert ein netter und hilfsbereiter „persönlicher Berater“
  • Wer kein Geld mehr einzahlen will oder kann, wird bedrängt und unter Druck gesetzt
  • Seien Sie besonders vorsichtig bei verlockend klingenden Angeboten und erstatten Sie Strafanzeige, falls Sie bereits Opfer geworden sind.

Dubiose Trading-Plattformen werben im Internet und den sozialen Netzwerken mit einfachen und schnellen Gewinnen. Sie versprechen das große Geld durch den Handel mit Aktien, Optionen, CFDs oder Kryptowährungen. Mithilfe eines „persönlichen Beraters“ wird man erst beim Traden angeleitet, dann unter Druck gesetzt und letztlich um sein Erspartes gebracht.

Der Einstieg in die Welt der schnellen Gewinne über Online-Trading erfolgt meist über Werbung im Internet oder Anzeigen in sozialen Netzwerken. Oft wird mit angeblich positiven Erfahrungen von Prominenten geworben. Oder es wird behauptet, das „unfehlbare“ Geldanlagesystem wäre in der Sendung „Höhle der Löwen“ vorgestellt worden.

Ist der Kontakt erstmal hergestellt, bauen die Betrüger über Chats und Telefonate eine persönliche Beziehung zu ihren Kunden auf.

Anfangs noch unsicher beginnen die Neu-Anleger oft mit einer kleinen Einzahlung in Höhe von wenigen hundert Euro. In der Regel wird das Geld jedoch nicht selbst investiert, sondern von den sogenannten Beratern übernommen. Die Betroffenen haben also weder einen Einblick noch die Kontrolle darüber, was mit ihrer Investition passiert. Oft wird das Geld auch gar nicht angelegt, sondern verschwindet direkt in den Taschen der Betrüger.

In anderen Fällen verlangen die angeblichen Berater von Ihnen, auf Ihrem PC (Fernsteuerungs-)Software zu installieren.  Lassen Sie sich nicht darauf ein: Sie ermöglichen unter Umständen Betrügern, die Zugangsdaten Ihrer Kundenkonten auszuspähen, oder gar den ungehinderten Zugang zu Ihrem PC. Es wurden bereits Fälle bekannt, in denen mit Hilfe einer solchen Software die Bankkonten von Betroffenen geleert wurden.

Erfolge lassen die Vorsicht vergessen

Ist das erste Geld eingegangen, werden zunächst Gewinne vorgegaukelt. Die Betroffenen können ihr angeblich wachsendes Vermögen auf professionell aussehenden Online-Kontoauszügen bestaunen. Die anfänglichen Erfolge verleiten leider häufig dazu, sich auf weitere Investitionen einzulassen. Auch erste Verluste können diese Euphorie nicht nachhaltig bremsen – zumal seitens der Berater weitere Einzahlungen empfohlen werden, um vorübergehende Verluste wieder auszugleichen. Auf diese Weise haben Betroffene in einigen Fällen ihre gesamten Ersparnisse verloren und sogar Kredite aufgenommen.

Auszahlungen gibt es nicht

Die Stimmung kippt spätestens dann, wenn keine weiteren Investitionen mehr getätigt werden und der Geldstrom versiegt. Der nette und hilfsbereite Berater baut plötzlich Druck auf. Wer sein verbliebenes Geld retten und sich auszahlen lassen will, wird stattdessen erneut zur Kasse gebeten: etwa für angebliche Gewinnsteuern, Wechselkursgebühren, Liquiditätsnachweise oder Prämien für gewinnerhaltende Versicherungen. Eine Auszahlung erhält man praktisch nie. In anderen Fällen sind Berater einfach abgetaucht und waren nicht mehr zu erreichen.

Unseriöse Plattformen erkennen

Die Namen der angeblichen Trading-Plattformen ändern sich ständig. Neue Anbieter tauchen auf, alte verschwinden.

Doch woran lassen sich Internetseiten von Betrügern grundsätzlich erkennen?

  • Ein Impressum ist nicht oder nur lückenhaft vorhanden. Zum Beispiel fehlt oft die Registrierungsnummer mit Angabe der jeweiligen Finanzaufsichtsbehörde.
  • Die angegebenen Adressen und Telefonnummern befinden sich im Ausland, zum Beispiel sind es Postfachadressen in der Karibik.
  • Auch die Konten der Anbieter liegen im Ausland. Das macht es fast unmöglich, eingezahltes Geld zurückzuerhalten.

Aber auch wenn ein Portal einen guten Eindruck macht und sogar auf die Risiken bestimmter Investitionen hinweist, ist Vorsicht geboten: Recherchieren Sie im Internet über den Anbieter. Stoßen Sie dabei auf negative Bewertungen wegen ausgebliebener Auszahlungen, sollten Sie vorsichtshalber Abstand nehmen. Gleiches gilt, wenn Sie überhaupt keine Informationen zu dem Anbieter finden.

Wenn Sie bereits das Opfer von Trading-Betrug geworden sind

Vermutlich ist ihr Geld dann leider verloren. Dennoch sollten Sie sich schnellstmöglich an Ihre Bank wenden. Unter Umständen kann sie Ihre Zahlung zurückholen. Bei Überweisungen ist das nur in sehr seltenen Fällen möglich, zum Beispiel, wenn eine Zahlung erst vor sehr kurzer Zeit geleistet wurde. Bei Kreditkartenzahlungen bestehen etwas bessere Chancen. 

Erstatten Sie auf jeden Fall Strafanzeige, und zwar entweder bei ihrer örtlichen Polizeidienststelle oder online.

Prüfen Sie, ob Ihr Anbieter bereits polizeibekannt ist. Die Zentrale Kriminalinspektion Braunschweig hat in einem Ermittlungsverfahren gegen eine Online-Plattform bereits Erfolge erzielt. Zudem hat sie mindestens 85 weitere strafrechtlich relevante Plattformen entdeckt und deren Internet-Adressen veröffentlicht. Gehören Sie zu den Betroffenen, können Sie der dortigen Polizei Ihren Sachverhalt direkt mitteilen.

Die Verfolgung Ihrer Ansprüche durch Anwalt oder Klage ist leider beschwerlich und kaum erfolgversprechend, weil die handelnden Personen meist vom Ausland aus unter falschem Namen agieren und die Unternehmen nicht existent sind.

Unser Rat

Seien Sie skeptisch, wenn Anbieter große Gewinne in kurzer Zeit mit geringem Risiko versprechen. So eine Geldanlage gibt es nicht. Sie wollen Ihr Geld investieren oder fürs Alter vorsorgen? Lassen Sie sich beraten. Unsere unabhängigen Expertinnen und Experten besprechen mit Ihnen Ihre Wünsche und Möglichkeiten und erarbeiten  eine auf Ihre Vorstellungen abgestimmte Strategie.

Sie haben weitere Fragen zum Geldanlage und Altersvorsorge? Wir beraten Sie gern - vor Ort, per Video, am Telefon.

Wir sind auf Facebook, Twitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren