EuGH-Urteil zum Umstieg

Flugverspätung
Stand: 16.07.2019

Passagiere können bei Flügen mit Zwischenstopps außerhalb Europas bei starker Verspätung Entschädigung fordern, sofern sie mit einer europäische Fluggesellschaft in der EU gestartet sind. Dies entschieden die Richter in Luxemburg. (Rechtssache C 502/18)

Mehr als 8 Stunden Verspätung

Der konkrete Fall: Eine gebuchte Flugreise bei der tschechischen Gesellschaft Ceske aerolinie von Prag nach Bangkok - Umstieg in Abu Dhabi. Der erste Flug, der in der EU begann und von der tschechischen Airline selbst ausgeführt wurde, war pünktlich. Der Anschlussflug, der im Rahmen des sogenannten Code Sharing von der Gesellschaft Etihad mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten übernommen wurde, hatte mehr als 8 Stunden Verspätung.

Betroffene Reisende verklagten nun die tschechische Airline auf die nach EU-Recht vorgesehene Entschädigung bei Verspätungen. Die Fluggesellschaft argumentierte, dass der verspätete Flug in der Verantwortung der anderen Fluggesellschaft sei. Das ließen die EU-Richter aber nicht gelten.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellenper Videochat,am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf FacebookTwitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".