AXA übt Druck aus

Axa setzt Kunden unter Druck: Vertragsumstellung oder Kündigung der Unfall-Kombirente

Das Wichtigste in Kürze

  1. Die AXA Versicherung AG will 17.861 Verträge der ihr zu teuer gewordenen AXA Unfall-Kombirente kündigen.
  2. Die Unfall-Kombirente sollte lebenslangen finanziellen Schutz bei Unfällen und schweren Krankheiten bieten.
  3. Die alternativ angebotene Existenzschutzversicherung ist teurer und beinhaltet schlechtere Leistungen.
Stand: 28.06.2018

Die Kölner AXA Versicherung AG will ihren 17.500 Versicherten der Unfall-Kombirente kündigen. Begründung: Das anhaltende Niedrigzinsniveau und die von Jahr zu Jahr durch den medizinischen Fortschritt gestiegenen Kosten. Damit handelt sie wie einige Bausparkassen und Sparkassen. Diese versuchen bereits, ihre Kunden aus alten, besser verzinsten Bauspar- bzw. Prämiensparverträgen loszuwerden.

Falsch kalkuliert bei der Unfall-Kombirente?

Offensichtlich hat sich die AXA bei diesem - für die Versicherten schon immer recht teuren - Produkt verrechnet. Im Leistungsfall beinhaltete es eine lebenslange Rente zwischen monatlich 500 und 3.000 Euro. Vertrieben wurde die Unfall-Kombirente in den Jahren 2006 bis 2010. Seinerzeit bewarb die AXA sie als „einzigartige Lösung“. Verschont bleiben von einer Kündigung sollen folgende Versicherte: Leistungsbezieher, Versicherte mit einer Beitragsrückgewähr zur Unfall-Kombirente oder Personen mit einem Mindestalter von 58 Jahren in 2017.

Vertrauen in das Unternehmen passé

Wie kann das sein? Jahrelang zahlten Sie ordnungsgemäß die Beiträge im Vertrauen auf die zugesagten Leistungen. Aktuell treibt man Sie unter Hinweis auf eine drohende Kündigung zur Vertragsumstellung. Das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit dieses Versicherers dürfte nachhaltig geschädigt sein.

Ordentliche Kündigung einer Unfallversicherung ist möglich

Eines müssen Sie wissen: Gemäß der Bedingungen haben Anbieter einer Unfallversicherung tatsächlich die Möglichkeit, einen bestehenden Vertrag ordentlich zu kündigen. Sie müssen lediglich eine Kündigungsfrist einhalten. Im Regelfall beträgt diese drei Monate zum Ende des laufenden Versicherungsjahres. Anders ist dies zum Beispiel bei einer Berufsunfähigkeits- oder Krankheitskostenversicherung. Bei diesen Produkten ist das ordentliche Kündigungsrecht durch den Versicherer ausgeschlossen.

Was können betroffene AXA-Kunden tun?

  • Reichen Sie schriftlichen Widerspruch gegen die angedrohte Kündigung ein. Äußern Sie zudem in einem an den Vorstand der AXA gerichteten Beschwerdeschreiben Ihr Unverständnis zu dieser fragwürdigen Unternehmensentscheidung.
  • Sie benötigen den Versicherungsschutz in der bisherigen Form? Fordern Sie den Versicherer gleichzeitig auf, auf das ordentliche Kündigungsrecht zu verzichten.
  • Erfolgt zur nächsten Hauptfälligkeit eine Vertragskündigung durch die AXA, können Sie sich an den Versicherungsombudsmann e.V. wenden. Das außergerichtliche Streitschlichtungsverfahren ist für Sie kostenlos. Eine Beschwerde muss nicht immer zum gewünschten Erfolg führen.
  • Prüfen Sie das Umstellungsangebot sorgfältig. Die neue Existenzschutzversicherung der AXA bietet ebenfalls eine finanzielle Absicherung bei Unfällen oder schweren Erkrankungen. Bei der Umwandlung Ihres Versicherungsschutzes verzichtet das Unternehmen auf eine erneute Gesundheitsprüfung. Bei der Berechnung des neuen Versicherungsbeitrages will es auch das alte Einstiegsalter berücksichtigen. So besagen es die Aktionskonditionen.

Nachteile des neuen Angebots: Trotz der Angebotskonditionen ist die Existenzschutzversicherung über 30 Prozent teurer als der bisherigen Unfall-Kombirente. Im Leistungsfall zahlt die AXA die monatliche Rente nicht mehr lebenslang, sondern nur bis zum 67. Lebensjahr in vereinbarter Höhe.

Eine weitere Besonderheit: Die AXA verzichtet bei der Existenzschutzversicherung auf das ordentliche Kündigungsrecht, die Beitragshöhe wird aber jährlich überprüft. Im Klartext bedeutet das für Sie: Bei dem neuen Vertrag wird nur dem Versicherungsnehmer vom ersten Jahr an ein monatliches Kündigungsrecht eingeräumt. Der Versicherer kann allerdings die Beiträge jährlich anpassen.

Bislang wurden nach derzeitigem Kenntnisstand noch keine Vertragskündigungen zur Unfall-Kombirente durch die AXA ausgesprochen. Im Interesse anderer Verbraucher bitten wir Sie, uns zu informieren, sobald Ihr Vertrag tatsächlich gekündigt wird.

Nutzen Sie unser Kontaktformular, um uns über Ihre AXA-Kündigung zu informieren.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, per Videochat, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren