Beitragspflicht für Studierende und Auszubildende

Beitragsservice für Studenten und Auszubildende
Stand: 03.05.2021

Anmelden oder nicht, das ist hier die Frage? Grundsätzlich muss jede volljährige Person in einer eigenen Wohnung sich beim ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice anmelden und den Rundfunkbeitrag zahlen.

Leben mehrere Menschen in einer Wohngemeinschaft (WG) zusammen, muss nur einer von ihnen für die gemeinsame Wohnung oder den gemeinsamen Wohnbereich im Studierendenwohnheim angemeldet sein. Oft ist das der Hauptmietende.

Ähnlich ist es sich bei Einzelzimmern mit nur einer Wohn- oder Etagenküche und Etagenbad sowie einer Etageneingangstür. Auch in diesem Fall wird der gesamte Wohnbereich als eine Wohnung bewertet. Einzelappartements und Doppelapartments in Studierendenwohnheimen dagegen gelten als eigene Wohnung.

Bestimmen Sie eine Person, die sich beim Beitragsservice anmeldet!

Alle Bewohner einer Wohnung haften gesamtschuldnerisch. Das heißt, jeder aus dieser Wohnung oder dem Wohnbereich im Studierendenwohnheim könnte herangezogen werden, um rückständige Beiträge zu zahlen.

Ansonsten teilen sich alle Bewohnenden einer WG den monatlichen Rundfunkbeitrag. 

 

Das gilt übrigens auch für internationale Studierende, Stipendiaten oder Erasmus-Studierende. 

Internationale Studierende

Studierende aus EU-Mitglied­staaten müssen sich grund­sätz­lich während ihres Auf­ent­halts in Deutsch­land finanzieren können. Eine Härtefall­be­freiung kommt daher in der Regel nicht in Be­tracht. Eine Befreiung als be­sonderer Härte­fall von der Beitrags­pflicht ist möglich, wenn Sie eine dem BAföG ver­gleich­bare Studien­förderungs­leistung aus Ihrem Heimat­land erhalten. 

Inter­nationale Studierende müssen nachweisen, dass sie über aus­reichen­de finanzielle Mittel zur Siche­rung ihres Lebens­unter­halts ver­fügen. Erst dann erhalten sie einen Auf­ent­halts­titel. Daher ist auch für Studierende aus Nicht-EU-Mitgliedsstaaten eine Härte­fall­befreiung in der Regel nicht möglich.

Wenn der angemeldete Mitbewohnende auszieht

In WGs und Studierendenwohnheimen wechseln die Mitbewohnenden häufig. Treffen Sie klare Regelungen untereinander, damit die beim Beitragsservice angemeldete Person nicht auf den monatlichen Kosten für den Beitrag sitzen bleibt.

Zieht die angemeldete Person aus, müssen die anderen einen neuen Mitbewohnenden bestimmen, der sich beim Beitragsservice anmeldet.

Geht ein Beitragszahlender beispielsweise für ein Semester ins Ausland und ist nicht mehr in der Wohnung, sondern bei seinen Eltern mit einem Nebenwohnsitz gemeldet, kann er sich mit einem Nachweis des Einwohnermeldeamts sowie der Beitragsnummer der Eltern vom Beitragsservice abmelden.

Achtung: Bezieht ein Mitglied einer Wohngemeinschaft BaFöG oder Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) und ein weiterer bekommt keinerlei staatliche Unterstützung, so hat letzterer zu zahlen. Dies gilt auch, auch wenn er nicht der Hauptmieter ist.

Denn ein Vollzahler pro Wohnung muss angemeldet sein. Einzige Ausnahme: Alle Mitbewohner können eine Befreiung beim Beitragsservice durchsetzen. In diesem Fall muss niemand zahlen!

Einwohnermeldeamt übermittelt Namen und Adresse

Sobald Sie sich beim Einwohnermeldeamt anmelden, übermittelt dieses Name und Adresse an den Beitragsservice. Dieser Art der Datenweitergabe können Sie nicht widersprechen! Also nicht wundern, wenn sich der Beitragsservice auch bei Ihnen meldet.

Lesen Sie auch: Nebenwohnsitz: Keine Befreiung vom Rundfunkbeitrag für Studierende und Auszubildende.

Wenn Sie noch Fragen rund um das Thema Beitragsservice haben:

Verbraucherzentrale Niedersachsen, Jüdenstr. 3, 37073 Göttingen,
E-Mail:
rundfunkbeitrag@vzniedersachsen.de, Ansprechpartnerin: Kathrin Körber
Am Telefon: 0551 2934148, dienstags und freitags 10 bis 14 Uhr

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - vor Ort, per Video, am Telefon.

Wir sind auf Facebook, Twitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

 

Bücher & Broschüren