Datenklau: FlixBus-Tickets mit fremden Daten gebucht

Flixbus Ratepay
Stand: 01.04.2019

Derzeit erhalten viele Verbraucher Rechnungen des Inkassodienstleisters Ratepay. Ratepay vertritt das Unternehmen FlixBus. Die Empfänger der Schreiben sind zu keinem Zeitpunkt mit dem Busunternehmen gefahren.

Was ist passiert?

Offensichtlich sind Daten von Verbrauchern genutzt worden, um Ticketbuchungen zu veranlassen. Die ahnungslosen Betroffenen erfuhren erst durch die schriftlichen Mahnungen von Ratepay, dass ihre Daten offenbar missbraucht wurden. Teilweise wurde sogar versucht, den Ticketpreis von den Konten einzuziehen.

Wie kann es zu solch einem Datenklau kommen?

Es gibt viele Wege, wie Datendiebe an fremde Daten gelangen können. Ein guter Datenlieferant sind zum Beispiel soziale Netzwerke: Hier finden sich häufig Angaben zu Echtnamen, Wohnort oder gar Telefonnummern – Kriminelle haben somit leichtes Spiel. Auch Internet-Auktionsplattformen bergen ein Risiko: Pfiffige Betrüger können die Bankdaten der Auktionsteilnehmer ermitteln.

Betroffene sollten aktiv werden!

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellenam Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf FacebookTwitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren