Betriebsrentner in der GKV werden deutlich entlastet

Betriebsrente
Stand: 20.11.2019

Alle Betriebsrentner, die bei einer Krankenkasse pflichtversichert sind, können sich wahrscheinlich bald freuen. Statt der bereits bestehenden Freigrenze soll ein Freibetrag eingeführt werden. So steht es im neuen „Entwurf eines Gesetzes zur Einführung eines Freibetrages in der gesetzlichen Krankenversicherung zur Förderung der betrieblichen Altersvorsorge“ (GKV-Betriebsrentenfreibetragsgesetz – GKV-BRG), der im Kabinett am 18.11.2019 beschlossen worden ist.

Ab 1. Januar 2020 soll für Betriebsrenten ein Freibetrag von 159,25 Euro gelten. Künftig ist nur der Teil der Betriebsrente über dem Freibetrag beitragspflichtig. Bisher waren bei Überschreiten der Freigrenze Beiträge für die komplette Betriebsrente fällig. Bei mehreren Betriebsrenten wird der Freibetrag nur einmal für die Gesamtsumme gewährt.

Der Freibetrag ist an die sozialversicherungsrechtliche Bezugsgröße (ein Zwanzigstel der monatlichen Bezugsgröße nach § 18 SGB IV) geknüpft und wird sich von Jahr zu Jahr geringfügig erhöhen. Im Kalenderjahr 2019 lag die Freigrenze bei 155,75 Euro.

Durch die Einführung des Freibetrages werden Bezieher von Betriebsrenten über 159,25 Euro ab 2020 jährlich um rund 300 Euro entlastet. Für alle, deren Betriebsrenten zusammen die aktuelle Freigrenze 155,75 Euro nicht überschreiten, bleibt alles beim Alten. Sie müssen schon jetzt für die Betriebsrente keine Sozialabgaben an die Krankenkasse abführen.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern! Kommen Sie in unsere Krankenversicherungsberatung.

Wir sind auf FacebookTwitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren