Was bedeutet der Brexit für Verbraucher?

Brexit

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Europäische Union (EU) und Großbritannien haben sich in einem Partnerschaftsvertrag auf verschiedene Punkte geeinigt.
  • Für Verbraucher werden sich eine Reihe von Regelungen ändern.
  • Wir haben für Sie die wichtigsten Themen wie Telekommunikation, Reise, Einkäufe zusammengestellt.
Stand: 07.07.2021

Seit dem 01. Januar 2021 regelt ein Partnerschaftsvertrag die Beziehungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union (EU). Wir stellen Ihnen wesentliche Änderungen für Verbraucher durch den finalen Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU vor.

Der Partnerschaftsvertrag zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich begründet eine umfassende Wirtschaftspartnerschaft. So werden bei Onlineeinkäufen keine Zollgebühren anfallen und Privatreisende benötigen kein Visum. Änderungen gibt es im Bereich Telefon und Internet.

Wie wirkt sich der Austritt des Vereinigten Königreichs für Verbraucher im Hinblick auf Reisen aus?

Für Reisende gilt in der Regel britisches Recht. Jedoch sind einige verbraucherschützende Regelungen der EU wie eine (teilweise) Erstattung von Tickets bei Bahnverspätungen ins britische Recht aufgenommen worden. Es kommt immer auf den Einzelfall an. Informieren Sie sich vor Reiseantritt deshalb entsprechend.

Bis zum 30. September können Sie mit einem gültigen Personalausweis oder einem Reisepass nach Großbritannien einreisen. Ab dem 01. Oktober 2021 benötigen Sie einen Reisepass. Für Überseegebiete wie die Virgin Islands ist ein Reisepass erforderlich. Dieser muss mindestens 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Informieren Sie sich am besten vor dem Antritt Ihrer Reise beim Auswärtigen Amt zu Regelungen des Grenzübertritts ist und zu notwendigen Dokumenten.

Wie verhält es sich mit der Krankenversicherung?

Von deutschen Krankenkassen ausgestellte Europäische Krankenversicherungskarten (EHICs) sowie Provisorische Ersatzbescheinigungen (PEVs) können Sie weiterhin nutzen. Ausführliche Informationen bietet das Bundesgesundheitsministerium. Wir empfehlen eine Auslandsreisekrankenversicherung. Diese sollte immer, auch bei Reisen innerhalb der EU abgeschlossen werden. Schauen Sie bei der Stiftung Warentest nach einem Vergleich der Tarife und Kosten.

Welche Änderungen ergeben sich im Bereich Flugreisen, Zugreisen und Autoreisen?

Die europäischen Fluggastrechte gelten wie bisher weiter, wenn es sich um Flüge aus der EU in das Vereinigten Königreich handelt. Gleiches gilt für Flüge mit in der EU ansässigen Fluggesellschaften.

Einzige Ausnahme: Fliegen Sie mit einer britischen Fluggesellschaft (zum Beispiel British Airways) und startet der Flug in Großbritannien, gelten für Sie seit dem 1. Januar 2021 nur die britischen Fluggastrechte. Diese sind mit den EU-Regeln zunächst identisch - Großbritannien kann sie für die Zukunft aber verändern. Auch hier gilt: Informieren Sie sich rechtzeitig vor Reisebeginn bei Ihrem Reiseveranstalter.

Reisen Sie durch verschiedene EU-Länder, so können Sie bei Verspätungen oder Ausfällen EU-Fahrgastrechte geltend machen. Durch den Brexit finden diese innerhalb Großbritanniens keine Anwendung. Allerdings enthält das bislang britische Recht identische Regelungen.. Informieren Sie sich vor der Abreise.

Reisen Sie mit dem Auto durch Großbritannien, ist Ihr Führerschein aus EU-Mitgliedstaaten weiterhin gültig. Informieren Sie sich aber vorab bei Ihrer Versicherung, ob die gewählte Police eine Fahrt nach Großbritannien abdeckt.

Zahlt der Veranstalter bei Problemen mit Pauschalreisen?

Unabhängig vom Brexit haben Verbraucher einen Anspruch auf (teilweise) Rückerstattung der Reisekosten, wenn es im Urlaub zu Problemen kommt. Hat der Reiseveranstalter seinen Sitz in der Europäischen Union, so stehen Ihnen die umfassenden verbraucherschützenden Regelungen zur Verfügung. Ansprüche durchzusetzen wird dann kompliziert, wenn Sie über ein britisches Reisebüro buchen, das grundsätzlich nicht deutsche Touristen zu seinem Kundenstamm zählt.

Sparen Verbraucher nach wie vor Roaming-Gebühren im Vereinigten Königreich?

Für den Bereich Telefonie, SMS und Internet dürfen seit 2017 keine zusätzlichen Kosten innerhalb der EU erhoben werden. Durch den Austritt aus der Europäischen Union kann Großbritannien entsprechende Roaming-Gebühren verlangen. Laut aktueller Information haben die großen Telekommunikationsanbieter wie Telekom, Vodafone Telefónica laufende Roaming-Verträge mit britischen Netzbetreibern geschlossen. Eine sofortige Umstellung ist daher nicht zu erwarten. Vorerst müssen Sie keine Kostenfalle fürchten. Informieren Sie sich dennoch vor Reiseantritt, da sich auch dies jederzeit ändern kann.

Ist die Nutzung von Streamingdiensten für Reisende in Großbritannien möglich?

Mit dem Austritt des Vereinigten Königreichs findet die Portabilitätsverordnung keine Anwendung mehr. Somit kann ein uneingeschränkter Zugriff auf Onlinedienste wie Netflix oder Spotify nicht mehr garantiert werden.

Welche Änderungen gibt es im Bereich Online-Einkäufe?

Jeder Händler aus dem Vereinigten Königreich, der Waren in Deutschland anbietet und vertreibt, unterliegt dem deutschen Recht. Dies ändert sich auch nicht durch den Austritt aus der EU. Sie können weiterhin die Ihnen bekannten Gewährleistungsrechte geltend machen. 

Außerdem können Sie den Vertrag innerhalb von 14 Tagen ab Erhalt der Ware widerrufen. Kompliziert wird es, wenn der Händler grundsätzlich nicht für Kunden aus Deutschland ausgerichtet ist oder die Kooperation gänzlich verweigert. Dann kann britisches Recht gelten und die Durchsetzung der Ansprüche kann trotz der zunächst identischen EU-Verbraucherschutzregeln erschwert sein.

Verbraucher finden keine Unterstützung mehr bei der EU-Plattform für Online-Streitbeilegung, da die Teilnahme eine Mitgliedschaft in der EU voraussetzt. Überlegen Sie sich teureren Online-Einkäufen gut, ob Sie bei Händlern außerhalb der Europäischen Union bestellen.

Online- Einkäufe können teurer werden, da die Waren durch den Zoll freigegeben werden müssen. Durch den Partnerschaftsvertrag sind Zölle zwar ausgeschlossen, jedoch sind Einfuhrumsatzsteuern fällig.

Durch die Zollkontrollen können Lieferverzögerungen auftreten. Bedenken Sie also, dass die Durchsetzung Ihrer Rechte bei fehlender Kooperation des Händlers kompliziert werden kann und das Lieferzeiten möglicherweise angepasst werden müssen.

Falls Sie Fragen oder Bedenken haben, nutzen Sie unser Beratungsangebot.

Bücher & Broschüren