Unerlaubte Werbung am Telefon

Handywerbung

Das Wichtigste in Kürze

  1. Unerwünschte Anrufer wollen nur an Ihre Daten.
  2. Wehren Sie sich mit unserem Musterbrief TK 5 gegen unberechtigte Forderungen.
  3. Haben sie der Forderung nachweislich widersprochen und den Vertrag widerrufen, müssen Sie nicht erneut auf eine Mahnung reagieren.
Stand: 06.08.2018

Die Maschen der Betrüger sind dreist. Telefonisch bietet Ihnen der Anrufer z. B. an, einen kostenpflichtigen Vertrag zu einer Gewinnspielteilnahme für Sie zu kündigen oder Ihre Daten in eine Sperrliste einzutragen, damit Abzocken unterbleiben.

Wozu dienen diese Anrufe?

Es geht um Ihre persönlichen Daten! Die Vertragskündigung ist nur vorgetäuscht. Dennoch geben viele Verbraucher bereitwillig ihre Daten preis - oft auch die Kontonummer. Und erhalten dann die Bestätigung beispielsweise zu einer Lieferung von angeblich nützlichen Nahrungs­ergänzungs­mitteln oder Zeitschriften.

Gewinnspielabos können Ihnen auf diesem Wege nicht mehr untergeschoben werden. Denn Abschlüsse am Telefon hat der Gesetzgeber nunmehr untersagt beziehungsweise die Textform vorgeschrieben.

Seien Sie sparsam mit der Weitergabe Ihrer Daten

Grundsätzlich gilt: Geben Sie bitte am Telefon auf keinen Fall unüberlegt Daten preis! Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge auf unberechtigte Abbuchungen. Lassen Sie sich von uns beraten, wenn Sie eine Vertragsbestätigung erhalten.

Ein Anruf darf nur mit Ihrem ausdrücklichen Einverständnis erfolgen! Wann Sie das Einverständnis erteilen? Sie haben selbst um eine fernmündliche Information gebeten oder haben angekreuzt, dass Sie über Angebote und zu Marketingzwecken angerufen werden möchten.

Vorformulierte Passagen in Verträgen, um Ihr Einverständnis einzuholen, sind unwirksam. Streichen Sie diese Passage einfach durch, wenn Sie nicht angerufen werden wollen. Oder entfernen Sie das Häkchen zur Einwilligung der Datenweitergabe.

Was Sie tun können

Mit unserem Musterbrief TK 5 können Sie sich gegen unberechtigte Forderungen und Rechnungen wehren.

Lehnen Sie die Forderung ab, wenn Sie keinem Vertragsangebot zugestimmt haben. Fordern Sie den Anbieter auf nachzuweisen, wie der Vertrag zustande gekommen sein soll. Widerrufen Sie den Vertragsschluss vorsichtshalber und fechten ihn wegen arglistiger Täuschung an.

Lassen Sie sich auch nicht von Inkassobriefen einschüchtern, sondern nehmen Sie unseren Musterbrief TK 7 zu Hilfe.

Auf Mahnungen nicht reagieren

Haben sie der Forderung nachweislich widersprochen und den Vertrag widerrufen, müssen Sie nicht erneut auf eine Mahnung reagieren. Handeln müssen sie erst nach Zustellung eines gerichtlichen Mahnbescheids. Widersprechen Sie der Geldforderung innerhalb von 14 Tagen. Das Formular liegt dem Mahnbescheid bei.

Wie Telefonwerbung noch funktioniert

Das Klingeln Ihres Telefons endet immer in dem Moment, in dem Sie abheben wollen. Nach kurzer Zeit klingelt es wieder. Sie sind von einem Wählcomputer (Predictive Dialer) angerufen worden. Wählcomputer wählen eine Vielzahl von Rufnummern. Sobald die Dialer eine neue Verbindung herstellen, sollte auch der nächste Call Center Agent verfügbar sein. Ist dies nicht der Fall, werden diese Anschlüsse auf Wiedervorlage gelegt und immer wieder angerufen.

Rufnummerunterdrückung bei Telefonwerbung

Unerwünschte Telefonanrufe sind für viele belästigend. Deshalb ist die Rufnummerunterdrückung bei Werbeanrufen seit August 2009 verboten. In den anderen Fällen unerlaubter Telefonanrufe notieren Sie sich die angezeigte Rufnummer und beschweren Sie sich bei der Bundesnetzagentur. Melden Sie den Tag, die Uhrzeit, den Grund des Anrufs, den Namen des Anrufers und ggf. das Unternehmen.

Besonders dreiste Masche

Sie werden von einem 'Verbraucherschutzverein' oder einem 'Verbraucherservice' angerufen. Gegen ein Entgelt bietet man Ihnen an, lästige Telefonwerbung zu stoppen. Gehen Sie darauf bitte nicht ein! Das sind unseriöse Anbieter, die diese Telefonwerbung nicht stoppen, sondern nur an Ihr Geld wollen.

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen ruft niemanden unerlaubt an!

Ihnen wurde am Telefon ein Vertrag untergeschoben? In der Regel können wir Ihnen helfen, dies rückgängig zu machen. Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter und YouTube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".