Welpen-Betrug im Internet

vier Hundewelpen
Stand: 21.06.2021

Verbraucherin fällt auf Fake-Shop rein – 950 Euro sind weg.

Eine Verbraucherin wollte sich einen Husky kaufen. Bei ihrer Recherche im Netz stieß sie auf die Internetseite „Wunderland Welpen“. Die vielen süßen Bilder überzeugten die Hundeliebhaberin und sie bestellte einen Husky zum Preis von 350 Euro – bezahlt hat sie per Vorkasse. Als die Lieferung erfolgen sollte, erhielt die Kundin einen Anruf, dass die Transportbox des vermeintlichen Züchters nicht ausreichend sei. Eine andere Kiste sei notwendig, um den Welpen zu transportieren. Für die Bereitstellung der anderen Kiste solle sie ein Pfandgeld von 600 Euro im Voraus zahlen. Die Hundeliebhaberin zahlte den Betrag. Der Welpe jedoch wurde nie geliefert.

Die Verbraucherin rief die auf der Internetseite angegebene Nummer immer wieder an und verlangte die Lieferung des jungen Hundes oder die Rückerstattung des gezahlten Geldes. Sie wurde gesperrt und kam telefonisch nicht mehr zu den vermeintlichen Hundevermittlern durch.

Bei der Seite handelt es sich um einen Fake-Shop. Auf der Internetseite steht lediglich eine Handynummer und eine Mailadresse ist angegeben, es gibt kein Impressum. Die Verbraucherin wird Anzeige bei der Polizei stellen

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - vor Ortper Video, am Telefon.

Wir sind auf FacebookTwitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren