Inkassoschreiben erhalten für nicht bestellte Ware

Inkassoschreiben erhalten für nicht bestellte Ware

Das Wichtigste in Kürze

  1. Sie erhalten eine Rechnung / Mahnung für Ware, die Sie nicht bestellt haben? Reagieren Sie!
  2. Kontaktieren Sie das Unternehmen oder Inkassomanagement.
  3. Stellen Sie Strafanzeige bei der Polizei.
Stand: 23.02.2018

Per Post mahnte eine deutsche Warenhauskette einen Verbraucher an, den Kaufpreis zu bezahlen. Bestellt hatte er nichts. Er sendete eine E-Mail an das Unternehmen. Dieses ging nicht auf sein Problem ein. Jetzt fordert ein Inkassounternehmen ihn auf zu zahlen.

Der Verbraucher muss ein weiteres Mal handeln! Er sollte dem Inkassounternehmen schreiben und der Forderung widersprechen. Teilen Sie mit, dass Sie keine Ware bestellten. Geben Sie an, dass sich jemand anders Ihrer Daten bediente. Stellen Sie eine Strafanzeige.

Was geschah?

Die deutsche Warenhauskette mahnt den Verbraucher, er habe den offenen Betrag in Höhe von 460 Euro nicht beglichen. Bestellt hatte er im Online-Shop des Unternehmens nichts. Per E-Mail widersprach er der Mahnung und bat die Angelegenheit zu klären. Gleichzeitig erstattete er Anzeige bei der Polizei.

Zeitverzug löste Schreiben des Inkassounternehmens aus

Das Unternehmen bestätigte, die E-Mail erhalten zu haben. Wegen der hohen Nachfrage verzögere sich die Bearbeitung seines Anliegens. Eine gleich lautende Mail erhielt der Verbraucher ein paar Tage später erneut. Dennoch erhielt er statt einer Antwort ein Schreiben des Inkassounternehmens. Inklusive Zinsen und Gebühren soll er 530,81 Euro zahlen.

Betrugsopfer müssen handeln

Augenscheinlich bestellte eine unbekannte Person Produkte und gab Namen und Adresse des Verbrauchers als Lieferungs- und Rechnungsadresse an. Die Rechnung lag dem Paket bei, der Unbekannte zahlte nicht.

Es ist egal, ob Ihnen jemand einen Streich spielen oder Ihnen schaden wollte. Es liegt an Ihnen, zu reagieren. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei und kontaktieren Sie das Unternehmen.

Reagieren Sie, sobald Sie Post von einem Inkassobüro oder einen Mahnbescheid erhalten. Es ist lästig und ärgerlich, aber notwendig. Nur auf diesem Wege klären Sie die Angelegenheit.

Bücher & Broschüren