Identität missbraucht – Was Sie tun müssen

Identität missbraucht - Was Sie tun müssen

Das Wichtigste in Kürze

  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Reagieren Sie unbedingt auf ein Inkassoschreiben oder eine Mahnung.
  • Kontaktieren Sie die Shops, bei denen die Betrüger in Ihrem Namen eingekauft haben

Beängstigend und schockierend: Kriminelle kaufen Waren auf Rechnung und geben Adressen unschuldiger Verbraucher als Rechnungsempfänger an. Noch schlimmer: Die Opfer des Identitätsmissbrauchs müssen aktiv werden – wir sagen Ihnen wie.

Beispiel 1: Zahlungsaufforderung von infoscore Forderungsmanagement

736,61 Euro fordert das Inkasso Unternehmen infoscore Forderungsmanagement von einer Verbraucherin. Der Betrag setzt sich aus offenen Forderungen eines Outdoor-Ausrüsters sowie Inkassogebühren und Verzugszinsen zusammen. Bestellt hatte die Verbraucherin die Produkte nicht.

Beispiel 2: Letzte Mahnung der KLARNA Bank erhalten

In einem weiteren Fall haben Betrüger ebenfalls die Adresse eines Verbrauchers als Rechnungsadresse für eine Bestellung missbraucht. Dieser erhält nun eine Mahnung der KLARNA-Bank, dem Zahlungsdienstleister des geprellten Händlers.

Obwohl beide Verbraucher Opfer eines Identitätsmissbrauchs sind, müssen sie nun handeln.

Reagieren: Richtig und umgehend

  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Reagieren Sie unbedingt auf Inkassoschreiben und Mahnungen. Erklären Sie, dass Ihre Daten missbräuchlich verwendet wurden. Fügen Sie die Strafanzeige bei.
  • Die Schufa bietet unter anderem auch das sogenannte „Einmelden“ eines Identitätsmissbrauchs auf ihrer Internetseite an.
  • Holen Sie zudem eine kostenfreie Auskunft bei der Schufa und anderen Auskunfteien über Ihre Bonität ein. Kontrollieren Sie, ob die Eintragungen richtig sind.

Lesen Sie mehr zu weiteren Formen von Identitätsmissbrauch.

Vielleicht interessiert Sie auch unser Artikel Identitätsmissbrauch und seine Folgen.

Coronakrise: Beratungen telefonischper E-Mail oder per Videochat möglich: Bis vorerst 17. Mai bleiben alle Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Niedersachsen geschlossen. 

Wir sind auf FacebookTwitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren