HUAWEI ohne Google – was bedeutet das für mein Gerät?

HUAWEI ohne Google - was bedeutet das für mein Handy

Das Wichtigste in Kürze

  • Verbraucher haben keinen Anspruch auf neue Versionen wie Android 10.
  • Sicherheitsupdates und Services für alle bestehenden HUAWEI und Honor Smartphones sowie Tablets sollen gewährleistet werden.
  • Updates kann das Unternehmen künftig über Open-Source-Lizenzen bereitstellen.
Stand: 06.06.2019

Kein Android, kein Play-Store, keine Apps – das befürchteten Verbraucher für Ihre HUAWEI Handys und Tablets. Ganz so schlimm dürfte es vorerst nicht kommen. Aber einen Anspruch auf regelmäßige Updates haben Sie nicht.

Verbraucher mit HUAWEI-Geräten haben uns gefragt, ob sie aufgrund rechtlicher Ansprüche neueste Android-Versionen einklagen können. Aus den Vertragsbedingungen von HUAWEI geht folgendes hervor: Der Konzern ist nicht verpflichtet, Softwareupdates bereitzustellen.

Folglich haben Sie keinen Anspruch auf die neusten Softwareversionen oder Aktualisierungen des Betriebssystems. Auch gegen Google selbst dürften keine Ansprüche bestehen.

HUAWEI wird weiterhin Sicherheitsupdates und Services für alle bestehenden HUAWEI und Honor Smartphones sowie Tablets zur Verfügung stellen. Das betrifft verkaufte und lagerhaltige Geräte weltweit und ergibt sich aus einer offiziellen HUAWEI Stellungnahme.

Sorgfaltspflicht des Herstellers

Nach unserer Auffassung muss HUAWEI dafür sorgen, dass Sie Ihre Geräte für einen angemessenen Nutzungszeitraum weiterhin sicher nutzen können. Eine Absichtserklärung reicht unserer Ansicht nach nicht aus. Viele Smartphone-Nutzer wünschen sich nämlich eine Verpflichtung für Hersteller, Updates für eine bestimmte Zeit - etwa fünf Jahre lang - zur Verfügung zu stellen.

Sollte es zeitnah keine Updates mehr geben, könnten Sie vom Kauf zurücktreten. Als Begründung geben Sie folgendes an: HUAWEI hat selbst geäußert, weiterhin Updates zur Verfügung zu stellen.  

Android-Patches über Open-Source-Lizenzen

Sobald Google Android-Patches als Open-Source-Lizenzen bereitstellt, kann HUAWEI darauf auch künftig zurückgreifen. Dies dürfte dann grundsätzlich mit einer zeitlichen Verzögerung einhergehen. Alternativ kann der Konzern auch auf ein eigenes Betriebssystem wechseln.

Kein Android auf neuen HUAWEI-Modellen

Für alle zukünftigen HUAWEI Modelle gilt: Sie haben keinen Zugriff auf altbewährte Dienste wie: Google Play Store, Chrome, GMail oder YouTube. Entweder HUAWEI bietet die Dienste über das eigenen Betriebssystem Kirin OS an oder Sie nutzen F-Droid, ein Katalog mit Free und Open-Source-Software.


EU-Richtlinie verpflichtet Händler zu regelmäßigen Updates

Gemäß einer kürzlich erlassenen EU-Richtline sind Anbieter digitaler Dienste künftig verpflichtet, Geräte regelmäßig mit sicherheitsrelevanten und funktionserhaltenden Updates zu versorgen. Die Dauer der Pflicht muss daran gemessen werden, wie lange die Geräte erhältlich sind und anschließend genutzt werden. Die Lebensdauer von Smartphones, Tablets und Co. darf laut Verbraucherzentrale Bundesverband nicht durch geringe Updatezeiträume begrenzt sein.

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter und YouTube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren