Verwenden Sie gute Passwörter

Verwenden Sie gute Passwörter
Stand: 30.05.2018

Das Problem: Passwörter, die aus echten Wörtern oder Eigennamen bestehen oder zusammengesetzt sind, sind prinzipiell extrem unsicher. Gleiches gilt für reine Zahlenketten oder Kombinationen aus beidem. So genannte Wörterbuchattacken mit speziellen Programmen hebeln derlei Passwörter innerhalb weniger Sekunden aus. Dadurch kann zum Beispiel jemand in Ihrem Namen Mails versenden, Ihre Profile bei sozialen Netzwerken einsehen und verändern oder mit Ihren Daten einkaufen.

Die Lösung: Ein gutes Passwort muss aus vollkommen sinnlos zusammengefügten Klein- und Großbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen, um einen möglichst großen Zeichenraum zu besitzen. Mindestens acht Zeichen – besser 12 – sollten ebenfalls vorhanden sein. Ein gutes Passwort wäre zum Beispiel: "DG1gPi,egzh."

  • Bilden Sie Merksätze: Nimmt man die Anfangsbuchstaben, Zahlen und korrekte Interpunktion des Satzes "Das Geheimnis 1 guten Passworts ist, es geheim zu halten.", so kommt man auf die obige Zeichenkette und kann sie sich problemlos merken.
  • Regelmäßige Passwortwechsel sowie unterschiedliche Passwörter für verschiedene Dienste sind ebenfalls empfehlenswert.
  • Sicherheitsfragen bei vergessenem Passwort, wie sie von sehr vielen Anbietern gefordert werden, sind generell eher ein Sicherheitsrisiko als ein Gewinn. In der Regel wird einem eine Frage gestellt, wenn man sein Passwort vergessen hat. Wird diese korrekt beantwortet, wird man ohne Passwort angemeldet, um ein neues zu erstellen. Meistens lauten die Fragen: "Wie ist der Mädchenname Ihrer Mutter" oder "Wo haben Sie Ihren Ehepartner kennen gelernt?", die man beim Einrichten des Kontos beantworten soll. Der Haken daran ist, häufig wird vergessen, welche Frage man sich bei den unterschiedlichen Diensten hat stellen lassen. Zudem sind solche Daten extrem häufig sehr leicht herauszufinden – beispielsweise in sozialen Netzwerken. Bedenken Sie: Diese Information, die die Antwort auf die Frage ist, ist damit genauso viel wert wie das Passwort selbst!
    Besteht ein Anbieter auf die Beantwortung einer Sicherheitsfrage, so tippen Sie willkürlich und sehr lange auf der Tastatur herum – merken Sie sich Ihr Passwort lieber nach obigem Schema.
  • Bei einer Zeichenbegrenzung des Passworts durch den Anbieter auf weniger als acht Zeichen oder Beschränkung auf Buchstaben und Zahlen, versuchen Sie einen anderen Anbieter zu finden – es sei denn, der Dienst ist völlig unkritisch.
  • Aufbewahrung: Zurück zum guten alten Notizbuch! In Zeiten der Cyberkriminalität, ist es am sichersten, seine Passwörter dort zu notieren. Speichern Sie Passwörter dagegen auf ihrem Rechner oder Smartphone ab, laufen Sie immer Gefahr, dass Datendiebe diese einfach abgreifen können.
  • Merke: Ein simples Passwort ist so gut wie gar keins!!!

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, per Videochat, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren