Datenschutzumfrage: Erklärungen zu lang und unverständlich

Datenschutzumfrage: Erklärungen zu lang und unverständlich

Das Wichtigste in Kürze

  • Datenschutzerklärungen sind Verbrauchern zu lang und zu kompliziert.
  • Verbraucher interessieren sich kaum für Auskünfte zu gespeicherten Daten.
  • Datenauskünfte lassen bis zu vier Wochen auf sich warten.
Stand: 22.01.2020

Datenschutzerklärungen sind zu kompliziert und zu lang, sagen Verbraucher. Wenig überraschend: Sie lesen diese nur selten. Das sind zwei Ergebnisse einer bundesweiten nicht repräsentativen Online-Umfrage der Verbraucherzentralen.

Ein Großteil der Teilnehmer gab an, Datenschutzerklärungen zu lesen - allerdings nicht in jedem Fall. Was mit den eigenen Daten geschieht, verstehen viele nicht. Daher verzichteten die Befragten in Einzelfällen auf eine Anmeldung bei einem Anbieter oder einen Download.

Übersichtliche und verständliche Datenschutzerklärungen gewünscht

Die befragten Verbraucher wollen auf einen Blick erkennen, wie Unternehmen mit ihren Daten umgehen. Sie wünschen sich übersichtliche und leicht verständliche Datenschutzerklärungen.

Wenig Interesse an Auskünften zu gespeicherten Daten

Jeder kann bei Unternehmen nachfragen, welche persönlichen Daten gespeichert sind und wie die Firmen damit umgehen. Diese Möglichkeit nutzen bisher jedoch nur wenige der Befragten. Für den Großteil war dies bislang nicht notwendig.

Datenauskünfte können bis zu vier Wochen dauern

Wer bei einem Unternehmen nachfragt hat, erhielt innerhalb von zwei oder vier Wochen Antwort. Immerhin konnten die Befragten dann nachvollziehen, was mit den eigenen Daten geschieht. In einigen Fällen waren die Angaben unvollständig. Die meisten forderten die Unternehmen anschließend auf die Daten zu löschen oder widersprachen der weiteren Datennutzung.

Auch wenn Unternehmen einen Monat Zeit haben auf Verbraucheranfragen zu antworten: Wir wünschen uns eine schnellere Reaktionszeit.

Außerdem raten wir Verbrauchern, sich ernsthaft mit dem Verbleib ihrer Daten auseinanderzusetzen. Unsere Beratungsstellen bieten dazu Hilfe an. Nutzen Sie auch unseren interaktiven Musterbrief, um Auskunft über die von Ihnen verarbeiteten Daten zu erlangen.


Die nicht repräsentative Umfrage fand über einen Zeitraum von fünf Wochen Ende 2019 statt. 336 Verbraucher nahmen daran teil. Die Umfrage bestand aus zwei Teilen. Zum einen sollten Verbraucher ihren Umgang mit Datenschutzerklärungen schildern und ihre Wünsche bezüglich der Ausgestaltung von Datenschutzerklärungen angeben. Im zweiten Teil wurde gefragt, ob Verbraucher schon einmal um Auskunft bezüglich der von ihnen gespeicherten Daten gebeten und welche Erfahrungen sie damit gemacht haben.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, per Video, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren