Sommerurlaub: abwarten, stornieren oder noch buchen?

Themen - Reise, Urlaub

Corona wird uns voraussichtlich in den nächsten Monaten weiter begleiten – einschließlich der vielen Einschränkungen, die damit verbunden sind. Doch was heißt das für den Sommerurlaub? Wir beantworten wichtige Fragen.

Die schönste Zeit des Jahres naht und damit auch der Sommerurlaub. Doch die Unsicherheit ist angesichts der Corona-Pandemie groß. Viele Verbraucher fragen sich nun, ob sie überhaupt in den Urlaub fahren können oder eine schon gebuchte Reise doch lieber stornieren sollten. Leider ist die Situation für Urlauber aktuell sehr unklar und häufig von individuellen Umständen abhängig. Wir versuchen dennoch Fragen zu beantworten, die nun viele Menschen haben. 

Sollte ich meine Pauschalreise für den Sommer stornieren?

Ob Sie Ihren Sommerurlaub absagen und vorsorglich von Ihrer geplanten Reise zurücktreten, müssen Sie letztendlich für sich selbst entscheiden.

  • Wenn Sie eigentlich sehr gerne verreisen möchten und meinen, mit Ihren Reiseplanungen kein Risiko einzugehen, stornieren Sie Ihre Reise nicht vorschnell. Warten Sie ab, ob Ihre (Pauschal)Reise in den Sommermonaten durchgeführt werden kann.
  • Sie wollen auf keinen Fall verreisen? Zum Beispiel weil Sie wegen der weltweiten Krisensituation verunsichert oder sogar Corona-Risikopatient sind? Dann sollten Sie Ihre Reise so schnell wie möglich stornieren.

Nach unserer Auffassung dürfen Anbieter in der aktuellen Situation keine Stornokosten verlangen, weil Reisen in diesem Sommer mit großer Wahrscheinlichkeit nur schwer möglich und mit erheblichen Beeinträchtigungen verbunden sein wird. Es ist natürlich möglich, dass der Anbieter des anders sieht und von Ihnen Stornokosten verlangt. Generell gilt: Je früher Sie absagen, desto weniger Stornokosten müssen Sie zahlen. 

Unser Tipp:

Wollen Sie Ihre Reise stornieren, so tun Sie dies auf jeden Fall schriftlich – am besten per Einwurf-Einschreiben. So können Sie im Streitfall den Zeitpunkt der Stornierung nachweisen.

Sollte ich Flug und Unterkunft für meinen Sommerurlaub stornieren?

Die Entscheidung, ob Sie Flug und Unterkunft für Ihren Sommerurlaub jetzt stornieren sollten, müssen Sie am Ende allein treffen. Fakt ist: Haben Sie für den Sommer keine Pauschalreise, sondern einzelne Reiseleistungen unabhängig voneinander gebucht, ist die Rechtslage komplizierter.

Sollten Sie sich bei Ihrem Flug für einen Tarif entschieden haben, der keine Stornierung zulässt, so erhalten Sie – unabhängig vom Zeitpunkt der Stornierung – lediglich Steuern und Gebühren zurück. Nur wenn die Fluggesellschaft den Flug annulliert oder ein Einreiseverbot für Ihr Urlaubsland besteht, wird Ihnen der Ticketpreis erstattet.

Bei der Buchung von Unterkünften müssen Sie grundsätzlich den Mietpreis entrichten, auch wenn Sie nicht anreisen. Allerdings können Sie diesen um die Einnahme einer anderweitigen Vermietung sowie die ersparten Aufwendungen kürzen.
Etwas anders verhält es sich, wenn in dem Bundesland (innerhalb Deutschlands), in das Sie eigentlich reisen wollen, zum Zeitpunkt Ihres Urlaubs keine touristischen Vermietungen erlaubt sind. In dem Fall müssen Sie Ihr Geld zurückbekommen. Befindet sich die Ferienunterkunft im Ausland, richten sich Ihre Rechte nach dem Recht des Landes, in dem die Unterkunft liegt.

Unser Tipp: 

Insbesondere bei Individualreisen gibt es viele verschiedene mögliche Konstellationen. Lassen Sie sich vor einer Stornierung gegebenenfalls für Ihren konkreten Einzelfall beraten.

Sollte ich weitere Zahlungen für meinen Sommerurlaub leisten?

Wer nicht storniert und wessen Reise nicht abgesagt wurde, der befindet sich weiter in einem gültigen Vertrag. Möglicherweise anstehende Restzahlungen müssen Sie also grundsätzlich leisten. Den letzten Teilbetrag dürfen Veranstalter frühestens 30 Tage vor Reiseantritt  von Ihnen verlangen.

Unser Tipp:

Zahlen Sie nicht vorschnell, wenn unklar ist, ob Ihre Reise überhaupt durchgeführt werden kann. Bevor ein Anbieter zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt wäre, müsste er Ihnen zunächst eine Frist zur Zahlung setzen. Dadurch lässt sich im Zweifel Zeit gewinnen, um die weiteren Entwicklungen und eine eventuelle Möglichkeit zur kostenfreien Stornierung noch besser einschätzen zu können. Zahlen Sie dann innerhalb der gesetzten Frist nicht, kann der  Reiseveranstalter den Vertrag letztendlich kündigen und Sie mit den Stornokosten belasten.

Welche Rechte habe ich, wenn mein Sommerurlaub abgesagt wurde?

Nicht nur Verbraucher können einen Vertrag stornieren, auch Fluglinien, Hotels oder Reiseveranstalter können Ihnen aufgrund besonderer Umstände kündigen.

Pauschalreise: Sagt ein Veranstalter Ihre Reise ab, so muss er Ihnen innerhalb von 14 Tagen den gezahlten Reisepreis erstatten. Sollten Sie kein Geld erhalten, fordern Sie das Reiseunternehmen per Einwurf-Einschreiben zur Rückzahlung der bereits geleisteten Beträge auf. Setzen Sie dabei unbedingt eine konkrete Frist.
Trifft den Veranstalter kein Verschulden an der Absage (wie es wegen der Corona-Pandemie wohl der Fall wäre), steht Ihnen über Ihr gezahltes Geld hinaus kein Schadensersatzanspruch zu, beispielsweise wegen entgangener Urlaubsfreuden.

Flug: Annulliert eine Fluggesellschaft Ihren Urlaubsflug, so muss man Ihnen den vollen Flugpreis zurückzahlen.

Hotel / Ferienwohnung: Storniert Ihr Vermieter den Aufenthalt, hat er Ihnen selbstverständlich den gezahlten Mietpreis zu erstatten.

Sollte ich jetzt noch einen Sommerurlaub buchen?

Fluggesellschaften oder Reiseveranstalter bieten nach wie vor Flüge und Urlaubsreisen für diesen Sommer oder auch das nächste Jahr an. Einer Buchung steht also eigentlich nichts im Wege. Entscheiden müssen Sie letztendlich selbst. Angesichts der vielen Unwägbarkeiten empfehlen wir aber derzeit noch Zurückhaltung.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, per Video, am Telefon oder per E-Mail.

Wir haben wichtige Infos zum Thema Corona für Sie zusammengestellt. 

Wir sind auf FacebookTwitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".