Reisewarnung für Spanien

Coronavirus Spanien Reisewarnung

Das Wichtigste in Kürze

  • Corona Testpflicht für Reiserückkehrer
  • Kostenfreier Rücktritt von zeitnah gebuchter Pauschalreise möglich
  • Wer trotz Reisewarnung jetzt noch bucht, kann später nicht kostenfrei stornieren
Stand: 20.08.2020

Für Urlauber in Spanien gilt

Wer derzeit Urlaub in Spanien verbringt, ist verpflichtet, sich bei seiner Rückkehr auf das Coronavirus testen zu lassen. Bis das Ergebnis vorliegt, müssen sich die Urlauber in Quarantäne begeben. Wer kurz vor der Abreise einen Test gemacht hat und ein negatives Ergebnis vorweisen kann, muss sich nach der Ankunft in Deutschland nicht testen lassen. Doch: Tests im Ausland müssen Urlauber selbst zahlen, die verpflichtenden Tests in Deutschland sind kostenlos.

Aktuelle Infos für Reisende vom Bundesgesundheitsministerium 

Momentan gibt es keine Reisewarnungen für die Kanaren: Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, La Palma, La Gomera, El Hierro!

Pauschalurlauber, die bereits in Spanien sind, werden auf Kosten ihres Reiseveranstalters nach Hause zurückgeholt. Gegebenenfalls müssen Urlauber dann früher zurückreisen, als geplant. Nehmen Pauschalurlauber den organisierten Rückflug nicht wahr, müssen sie ihre Rückreise später selbst bezahlen.

Individualreisende müssen sich selbst um ihre Rückreise kümmern. Auch die Kosten müssen sie allein tragen. Jedoch gibt es keine sofortige Rückreisepflicht. Es besteht allerdings die Gefahr, dass Fluggesellschaften Rückflüge streichen.

Was tun, wenn Sie eine Spanienreise gebucht haben?

Wenn Sie trotz der Reisewarnung nach Spanien fahren wollen, sollten Sie wissen, dass das Auswärtige Amt eine weitere Rückholaktion von Urlaubsreisenden bereits ausgeschlossen hat. Sie haben wegen der Reisewarnung die Möglichkeit, kostenfrei von einer gebuchten Pauschalreise zurückzutreten.

Infos des Auswärtigen Amtes.

Sollte Ihr Urlaub vom Reiseveranstalter abgesagt werden, können Sie den gezahlten Reisepreis vollständig zurück verlangen.

Kann ich jetzt noch buchen?

Sie wollen trotz der Reisewarnung Ihren Urlaub in den Herbstferien buchen? Weil Sie davon ausgehen, dass die Reisewarnung bis dahin wieder aufgehoben ist? 

Eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot. Verbrauchern steht es frei, zu reisen, sofern es keine Einreisebeschränkungen gibt. Das gilt auch für Reisen, die etwa in den Herbstferien stattfinden sollen. Buchen Verbraucher allerdings jetzt, wissen sie um das Risiko, nehmen dieses in Kauf. Kostenlose Umbuchung und Stornierungen sind nicht ohne Weiteres möglich. Möglicherweise verweigert auch eine Auslandskrankenversicherung die Erstattung von Behandlungskosten und eine Reiserücktrittsversicherung gilt auch nicht.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - vor Ortper Video, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf FacebookTwitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".