Marktcheck: Palmfett in vielen Weihnachtskeksen

Marktcheck: Palmöl in vielen Weihnachtskeksen

Das Wichtigste in Kürze

  • Anders als erwartet ist Palmfett in vielen Weihnachtskeksen enthalten.
  • Suchen Sie gezielt nach palmölfreiem Weihnachtsgebäck im Handel.
  • Palmfett ist nicht nachhaltig und enthält gesundheitsschädliche Stoffe.
Stand: 28.11.2019

Spekulatius, Vanillekipferl, Zimtsterne – Weihnachtsgebäck gibt es in vielen Geschäften. Würden Sie in den Plätzchen Palmfett vermuten? In traditionellen Rezepten taucht es nicht auf, in vielen Produkten aber schon. Diese haben wir uns genauer angeschaut.

Stichprobenartig kauften wir 45 verschiedene Packungen mit Weihnachtsgebäck. Darunter waren: Lebkuchen (5), Spekulatius (18), Spritzgebäck (6), Vanillekipferl (6), Zimtsterne (9) sowie eine Plätzchenmischung. Ein Blick auf die Zutatenliste zeigt: Alle Produkte enthalten Palmöl oder Palmfett.

Damit setzen sich die Hersteller über herkömmliche Rezepturen hinweg. So kommen Zimtstern und Lebkuchen traditionell ganz ohne zusätzliches Fett aus. Spekulatius und Vanillekipferl werden mit Butter zubereitet.

Missverständliche Werbeaussagen

Dennoch werben 13 der 45 Gebäcke mit Qualitätsbotschaften wie „Meisterhandwerk“, „Meisterhand“, „nach Originalrezept gebacken“ oder „nach traditioneller Rezeptur gebacken“.

Rechtlich definiert sind diese Werbeaussagen nicht. Sie erwecken jedoch den Eindruck, dass das Gebäck nach herkömmlichen Rezepten produziert wurde, ähnlich einem selbst gebackenen Weihnachtskeks. Doch damit haben diese Produkte nicht viel gemeinsam.

Warum Hersteller Palmöl verwenden

Produzenten verwenden Palmfett aufgrund verschiedener Eigenschaften. Es ist geschmacksneutral, so dass es in vielen Lebensmitteln eingesetzt werden kann. Bei Raumtemperatur ist es fest und kann somit die Konsistenz von Lebensmitteln beeinflussen. Und: Es ist ertragreicher als andere pflanzliche Öle und kostengünstiger als beispielsweise Butter.

Doch Palmfett enthält gesundheitsschädliche Stoffe. Für einige davon gilt: je weniger Sie davon aufnehmen, desto besser. Insbesondere Kinder nehmen durch ihr geringes Gewicht und ihre Vorliebe für Süßes beim Naschen schnell unerwünscht höhere Mengen davon auf.

Unsere Tipps für Sie

  • Kaufen Sie Weihnachtsgebäck ohne Palmfett. Hier hilft nur der Blick auf die Zutatenliste. Kekse ohne Palmfett sind nicht teurer.
  • Sind keine Alternativen ohne Palmfett zu finden: Bevorzugen Sie Lebensmittel mit Palmfett aus ökologischer (Bio-Siegel), fairer (Fairtrade-Siegel) oder nachhaltiger (RSPO-Label) Erzeugung.
  • Wer selber backt: Klassische weihnachtliche Backrezepte sind meist palmfettfrei.

Vertiefende Ergebnisse zu Palmfett in Keksen sowie unsere politischen Forderungen finden Sie im ausführlichen Bericht zum Marktcheck als Download (pdf). Wir haben auch eine tabellarische Produktübersicht für Sie zusammengestellt (pdf).

Bücher & Broschüren