Grundregeln für den hygienischen Umgang mit Lebensmitteln

Grundregeln für den hygienischen Umgang mit Lebensmitteln

Hygienemängel können häufig die Ursache für die Ausbreitung von Salmonellen und anderen krankheitserregenden Mikroorganismen sein. Insbesondere bei Risikopersonen wie älteren Menschen, Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sowie Kleinkindern und Schwangeren besteht eine höhere Empfindlichkeit gegenüber Erregern von Lebensmittelinfektionen.

Durch richtige Handhabung und Hygiene im Haushalt kann vorzeitiges Verderben von Lebensmitteln oder das Wachstum von unerwünschten Keimen verhindert werden. Folgende, einfache Regeln sollten Sie beachten:

Beim Einkauf:

  • Gekühlte bzw. tiefgekühlte Lebensmittel schnellstmöglich nach Hause transportieren, am besten in einer Kühltasche.
  • Wieder verwendbare Stofftaschen regelmäßig bei 60°C waschen.

Bei der Lagerung:

  • Kühlschranktemperatur auf maximal + 7 Grad Celsius einstellen, ggf. mit einem Thermometer kontrollieren.
  • Kühlempfehlung von +2 Grad Celsius auf den Packungen von Frischfleisch und –fisch unbedingt beachten. Die Lebensmittel am Einkaufstag verbrauchen, wenn kein spezielles Kaltlagerfach vorhanden ist (Spezielles Fach im unteren Kühlteil mit Temperaturen zwischen +3 und -2 Grad Celsius, welches aber nicht in allen Geräten vorhanden ist).
  • Besonders empfindliche Lebensmittel wie Räucher- und Graved Lachs, Sushi, Keimlinge und Sprossen, vorgeschnittene Salate oder Zwiebelmettwurst nicht bis zum Ende von Mindesthaltbarkeits- oder Verbrauchsdatum lagern! Besser drei oder vier Tage vor Ablauf des Datums essen. Risikopersonen sollten vorsorglich darauf verzichten.

Bei der Zubereitung:

  • Rohware wie Fleisch bzw. Geflügel, Fisch oder Gemüse getrennt von verzehrfertigen Lebensmitteln zubereiten.
  • Eine Zwischenreinigung der Schneidbretter beim Zubereiten von verschiedenen Lebensmitteln ist zu empfehlen.
  • Benutzte Arbeitsgeräte mit möglichst heißem Wasser und Spülmittel gründlich reinigen. Anschließend unter fließendem Wasser abspülen.
  • Beim ersten Aufwischen von Lebensmittelrückständen von der Arbeitsplatte Küchenpapier verwenden.
  • Hackfleisch und Eier für Risikopersonen immer durchgaren. Der Verzehr von rohem Hackfleisch aber auch Speisen mit rohen Eiern wie beispielsweise hausgemachte Mayonnaise und Tiramisu kann für diese Personen riskant sein.
  • Obst und Gemüse immer gründlich waschen.

Bei der allgemeinen Küchenhygiene:

  • Immer gründlich die Hände waschen. Hände sind Hauptüberträger von Keimen und unter den Fingernägeln sammelt sich schnell Schmutz.
  • Spüllappen und Trockentücher oft wechseln, sie sind wahre Brutstätten für Keime.
  • Antibakterielle Reinigungsmittel gehören allerdings in Kliniken oder Arztpraxen und nicht in die eigene Küche.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, per Videochat, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".