Energydrinks Kinder

Das Wichtigste in Kürze

  • Energy Drinks dürfen pro Liter nicht mehr als 320 Milligramm Koffein enthalten.
  • Mit einer 500-Milliliter-Dose ist die Koffein-Höchstmenge für Kinder bereits überschritten.
  • Verbraucherzentrale Niedersachsen fordert ein Verkaufsverbot von Energy Drinks und Energy Shots an Kinder und Jugendliche.
Stand: 25.07.2018

Woher kommt die Energy?

Energy Drinks enthalten jede Menge Zucker (Dextrose, Glucose, Saccharose, Fruktose), Koffein, Taurin, Glucuronolacton sowie je nach Hersteller verschiedene Aromen, Farbstoffe oder Pflanzenextrakte wie Mate oder Guarana. Dabei sorgt das Koffein für die anregende und aufputschende Wirkung. Daneben haben die pappsüßen Getränke einen hohen Zuckergehalt und liefern demnach viele Kalorien. Im Handel erhältliche 500-Milliliter-Dosen enthalten bis zu 70 Gramm Zucker, umgerechnet etwa 24 Stück Würfelzucker. Mittlerweile gibt es auch zuckerfreie Energy Drinks, die mit Süßstoffen wie Aspartam (E 951), Acesulfam K (E 950) oder Sucralose (E 955) gesüßt sind.

Wie hoch ist der Konsum von Energy Drinks?

Die Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat 2013 europaweite Daten zu den Konsumgewohnheiten von Energy Drinks veröffentlicht: https://efsa.onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.2903/sp.efsa.2013.EN-394.

So wurden mehr als 52.000 Personen aus 16 EU-Mitglieds­staaten befragt, darunter waren 14.500 Erwachsene, 32.000 Jugend­liche und 5.500 Kinder. Jeder dritte Erwachsene in Europa trinkt danach Energy Drinks. Am häufigsten greifen allerdings Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren zu den Trendgetränken. Nahezu 70 Prozent der befragten Jugend­lichen trinken Energy Drinks, davon jeder Zehnte mehr­mals pro Woche.

Besorgnis­erregend: Die gefährliche Kombination mit Alkohol

Nach den Ergebnissen der EFSA trinkt jeder zweite Erwachsene und Jugend­liche Energy Drinks gemischt mit Alkohol, meist mit Wodka. Auch Untersuchungen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) zeigen, dass nicht nur der Konsum vom Energy Drinks in Kombination mit Alkohol weit verbreitet ist, sondern auch bei Gamern auf LAN-Partys oder Gaming-Veranstaltungen. Laut BfR waren hier Trinkmengen von über einem Liter pro Abend nicht selten.

Zu viel und zu schnell Koffein ist gesundheitsgefährlich

Eine Dose mit 250 Millilitern enthält etwa 80 Milligramm Koffein, so viel wie eine Tasse Kaffee. Die EFSA hat 2015 in einem wissenschaftlichen Gutachten die Werte für Koffein ermittelt, die gesundheitlich unbedenklich sind.

Für gesunde Erwachsene stellen demnach 200 Milligramm Koffein (zwei bis drei Tassen Kaffee oder zwei bis 2,5 Dosen Energy Drink) – innerhalb kurzer Zeit getrunken – kein gesundheitliches Risiko dar. Über den Tag verteilt gelten 400 Milligramm Koffein als unbedenklich – diese Menge entspricht etwa drei bis vier Tassen Kaffee. Bei Schwangeren und stillenden Frauen ist eine Koffeinmenge bis zu 200 Milligramm über den Tag verteilt für den Fötus und das gestillte Kind unbedenklich.

Kinder und Jugendliche sollten nicht mehr als drei Milligramm Koffein pro Kilogramm Körpergewicht und Tag zu sich nehmen. Für einen 13-jährigen Jungen (circa 50 Kilogramm) liegt diese Höchstmenge für Koffein demnach bei 150 Milligramm pro Tag. Mit einer 500-Milliliter-Dose, wie sie zahlreich im Handel erhältlich ist, wird diese Höchstmenge bei Kindern aber schnell erreicht und überschritten.

Oft bleibt es nicht bei einer Dose. Wenn mehrere Energy Drinks hintereinander und in kurzer Zeit getrunken werden, können Nervosität, Herzrasen, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Herzrasen, Wahrnehmungsstörungen, Herz-Rhythmusstörungen und ein Kreislaufkollaps die Folge sein.  

Mehrere Todesfälle wurden in Zusammenhang mit dem Konsum von Energy Drinks gebracht, meist in Verbindung mit Alkohol und intensiver Bewegung wie beim Tanzen auf Partys. Das BfR berichtet in einer Stellungnahme zur Bewertung von Energy Drinks von Fällen mit Herzrhythmusstörungen und Nierenversagen bis hin zu Todesfällen.

Kennzeichnung des Koffeingehaltes

In der Fruchtsaft- und Erfrischungsgetränkeverordnung sind die gesetzlichen Bestimmungen der Energy Drinks geregelt. Danach handelt es sich bei Energy Drinks um ein koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk. Grundsätzlich dürfen diese pro Liter nicht mehr als 320 Milligramm Koffein enthalten. Laut Untersuchungen von Stiftung Warentest und der Lebensmittelüberwachung hielten viele Produkte diesen Höchstgehalt ein. Auch für andere Zutaten gelten folgende Höchstgehalte:

Inhaltsstoff

Höchstgehalt (Milligramm pro Liter)

Koffein

320

Taurin

4.000

Inosit

200

Glucuronolacton

2.400

Liegt der Koffeingehalt über 150 Milligramm pro Liter, muss das Getränk den Hinweis „Erhöhter Koffeingehalt. Für Kinder und schwangere oder stillende Frauen nicht empfohlen“ tragen. Zusätzlich in Klammern muss der Koffeingehalt in Milligramm pro 100 Milliliter angezeigt werden.

Diese Kennzeichnung gilt auch für den Verkauf der Energy Drinks in Kneipen, Gaststätten oder Diskos. So muss der Hinweis beispielsweise auf der Getränkekarte oder auf einem Schild auf oder neben den Getränken stehen.

Sonderfall: Energy Shots als Nahrungsergänzungsmittel

Ebenfalls bedenklich sind nach unserer Einschätzung Energy Shots. Dabei handelt es sich um hochkonzentrierte Produkte in kleineren Portionsgrößen. Weil Energy Shots meist als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden, können so die gesetzlichen Bestimmungen für koffeinhaltige Erfrischungsgetränke umgangen werden. So sind in einem 60-Milliliter-Shot etwa 80 Milligramm Koffein – so viel wie in einer 250-Milliliter-Dose. Umgerechnet entspricht das einem Koffeingehalt von etwa 1.300 Milligramm pro Liter.

Diese Energy Shots müssen die Verzehrsempfehlung „Nur eine Portion pro Tag“ tragen, die aber von Konsumenten häufig nicht eingehalten wird. „Jugendliche, die mehrere kleine Shots trinken, überschreiten viel schneller die Höchstmenge für Koffein“, warnt Janina Willers, Referentin für Ernährung und Lebensmittel.

Bereits 2009 stufte das BfR Energy Shots als nicht sicher ein. Vielfach besteht das Risiko, dass die Verzehrsempfehlungen nicht eingehalten und die Shots in übermäßigen Mengen konsumiert werden.

Koffeingehalte verschiedener Lebensmittel im Vergleich

Lebensmittel

Koffeingehalt in Milligramm

1 Tasse Kaffee (150 ml)

50-100 je nach Stärke

1 Tasse Espresso (etwa 30 ml)

50-60

1 Tasse Kaffee, entkoffeiniert

1-6

1 Tasse schwarzer Tee (150 ml)

20-50

1 Glas Cola (200 ml)

30

1 Dose Energy Drink (250 ml)

80

1 Tafel Vollmilchschokolade (100 g)

3-35

1 Tafel Halbbitterschokolade (100 g)

50-110

Forderung nach Verkaufsverbot

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen fordert ein flächendeckendes Verkaufsverbot für alle Erfrischungsgetränke mit einem erhöhten Koffeingehalt (über 150 Milligramm pro Liter) an Minderjährige. „Gerade Kinder und Jugendliche müssen vor den gesundheitlichen Gefahren des erhöhten Koffeinkonsums geschützt werden“, so Janina Willers, Referentin für Ernährung und Lebensmittel.

Zudem muss die Kennzeichnung verbessert werden: Der Warnhinweis "erhöhter Koffeingehalt" ist völlig unzureichend und muss ergänzt werden um die Nebenwirkungen in Kombination mit Alkohol und körperlicher Anstrengung. Auch der Warnhinweis "Für Kinder und schwangere oder stillende Frauen nicht geeignet", der inzwischen Pflicht ist, reiche nicht aus. Diese Hinweise gehören deutlich sichtbar auf die Vorderseite der Produkte!

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, per Videochat, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren