Coronavirus - Helfen Nahrungsergänzungsmittel?

Coronavirus: Helfen Nahrungsergänungsmittel?

Das Wichtigste in Kürze

  • Bisher schützt Sie kein Nahrungsergänzungsmittel davor, an dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) zu erkranken.
  • Erkrankungen behandelt man nicht mit Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Es gibt es noch keine Studien, die eine Wirksamkeit von bestimmten Pflanzen, Vitaminen oder Mineralstoffen gegen den neuen Virus beweisen.
Stand: 23.03.2020

Derzeit gibt es weder Arzneimittel noch Schutzimpfungen, um eine COVID-19-Erkrankung zu behandeln. Diese Situation nutzen Anbieter aus: Sie wollen Ihnen einreden, dass Nahrungsergänzungsmittel vorbeugend helfen.

Immer mehr Menschen in Deutschland infizieren sich mit dem neuartigen Coronavirus. Viele haben das Bedürfnis, sich aktiv vor der Erkrankung zu schützen. Hier kommen die Anbieter von Nahrungsergänzungsmitteln ins Spiel, die im Internet die absurdesten Ideen verbreiten. Bisher war das nur im englischsprachigen Raum festzustellen. Jetzt nimmt dieses Vorgehen auch in Deutschland Fahrt auf.

Schutz durch Abwehr oder Desinfektion?

Werbeaussagen wie:

  • "Es gibt bestimmte Pflanzen, Getränke und Vitamine, die du zu dir nehmen kannst, um jeden viralen und bakteriellen Eindringling abzuwehren, einschließlich des neuartigen Coronavirus" 
    oder
  • "Die enthaltenen komplexen Polyphenole haben die Eigenschaft, Viren, Bakterien und freie Schwermetalle weitgehend zu umhüllen und damit aus dem Verkehr zu ziehen" 

täuschen nicht nur eine falsche Sicherheit vor, sie sind wissenschaftlich gesehen auch falsch.

Im Internet, in manchem Reformhaus und vielleicht bei einigen selbstständigen Firmenvertretern ("Ernährungsberatern") kursieren solche und ähnliche Aussagen für Nahrungsergänzungsmittel mit: Grüntee, Cistus (Zistrosenkraut), Propolis, Kapuzinerkresse oder Schwarze Johannisbeere. Auch zahlreiche Lebensmittel werden fälschlicherweise als hilfreiche Hausmittel angepriesen.

Darüber hinaus machen unsinnige Tipps die Runde: Angeblich können Verbraucher sich mit dem gefährlichen MMS (Miracle Mineral Supplement) vor dem Coronavirus schützen, auch CDL (Chlordioxidlösung) genannt. Es handelt sich dabei um ein Desinfektionsmittel und dient zum Bleichen von Textilien! Nicht einnehmen, das ist gefährlich! Davon einmal abgesehen, hilft es nicht gegen den COVID-19-Virus.

An anderen Stellen wiederum wird Arsen in homöopathischen Dosen empfohlen, das allerdings als Schwermetall giftig für den menschlichen Körper ist.

Glauben Sie nicht jedem Werbeversprechen

Bei allem, was Sie derzeit so lesen, fragen Sie sich bitte immer: Wer hat welches Interesse daran, so zu berichten. In vielen Blogs und Foren verstecken sich Anbieter, die von der aktuellen Pandemie und der Angst vieler Menschen einfach nur profitieren wollen.

Wichtig: Wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel nehmen wollen, kommt es darauf, sie richtig zu verwenden. Vergessen Sie nicht, Ihren Arzt über die Einnahme zu informieren.

Schutz durch Stärkung des Immunsystems?

Grundsätzlich stärken Sie Ihre Abwehrkräfte durch eine ausgewogene Ernährung, kombiniert mit Bewegung. Für viele Pflanzenstoffe und Mikronährstoffe gibt es Hinweise darauf, dass sie Einfluss auf das Immunsystem haben.

Vitamine: Vitamin DVitamin C, aber auch Folat, B12, B6 und Vitamin A tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei. Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel, die bestimmte Mengen dieser Vitamine enthalten, dürfen mit genau dieser Aussage auch werben. Das bedeutet aber nicht, dass Sie dafür besonders große Mengen oder hoch dosierte Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen müssen.

Empfehlungen wie "jetzt 5.000 I.E. Vitamin D täglich" (= 125 µg) sind gefährlich. Das ist mehr als die absolute Obergrenze für eine sichere Zufuhr. Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt sogar nicht mehr als 20 µg (= 800 i.E.) Vitamin D pro Tag. Benötigen Sie wirklich eine Ergänzung, dann achten Sie auf eine sichere Dosierung.

Mineralstoffe: Auch bestimmte Mineralstoffe wie Selen, Zink, Eisen und Kupfer sind wichtig für ein normales Immunsystem. Das funktioniert aber nur, wenn Sie vorher einen Mangel hatten. Ein Zuviel an Mineralstoffprodukten bringt den Stoffwechsel im Körper durcheinander.

Vitalpilze: Als Immunsystem stärkend gelten auch Vitalpilze wie Cordyceps. Da die Studien mit bestimmten Pilzzubereitungen durchgeführt wurden, lässt sich eine Wirkaussage für einzelne Nahrungsergänzungsmittel daraus nicht ableiten.

Cannabidiol (CBD): In der aktuellen Krise bewerben Anbieter das als Lebens- bzw. Nahrungsergänzungsmittel nicht erlaubte CBD als Hilfsmittel gegen Corona an. Sie beahupten: Es würde zwar keine COVID-19-Patienten heilen, wohl aber das Immunsystem stärken.

Und sie sprechen CBD das Potenzial zu, ein wichtiger Baustein zur Behandlung und Prävention von Viruserkrankungen zu sein. Doch: Der wissenschaftliche Beweis dafür steht aus.

Tipps zur Stärkung des Immunsystems

  • Essen Sie reichlich Gemüse und Obst, das liefert Vitamine und Mineralstoffe.
  • Trinken Sie genug und lüften Sie gut. Trockene Schleimhäute sind ein Einfallstor für Viren.
  • Schlafen Sie ausreichend. Schlafmangel schwächt das Immunsystem.
  • Halten Sie Ihre eigene Körperhygiene und auch die Hygiene bei der Lebensmittelzubereitung auf einem hohen Niveau. Damit Viren und Keime erst gar keine Chance haben.
  • Bewegen Sie sich im Freien, gehen Sie spazieren und lassen Sie etwas Sonne an Ihre Haut - natürlich mit entsprechendem Abstand zu anderen Menschen. Das regt die körpereigene Vitamin D-Produktion an.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellenper Video oder am Telefon.

Wir haben wichtige Infos zum Thema Corona für Sie zusammengestellt. 

Wir sind auf FacebookTwitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren