Heizen mit Holz(-pellets)

Holzscheite

Das Wichtigste in Kürze

  1. Holzpellets haben eine hohe Energiedichte.
  2. Eine Pelletheizung ist besonders für Häuser mit Ölheizanlagen interessant.
  3. Für den Bau einer Pelletheizung gibt es Fördergelder
Stand: 12.07.2017

Das Heizen mit Holzpellets hat sich in relativ kurzer als CO2 freundliche Alternative zu den konventionellen Energieträgern Öl und Gas Zeit am Markt etabliert. Gegenüber der herkömmlichen Holzfeuerung bieten Pelletanlagen einen hohen Komfort durch die automatisierte Beschickung des Kessels mit dem Brennstoff und die gute Steuerung der Betriebsweise.

Hohe Energiedichte

Die aus Säge- oder Hobelspänen hergestellten Pellets haben die hohe Energiedichte von etwa fünf Kilowattstunden pro Kilogramm (zwei Kilogramm Pellets entsprechen einem Liter Heizöl) und werden europaweit in den Qualitätsklassen A1, A2 und B hergestellt. Die Klassen unterscheiden sich vor allem durch die verwendeten Rohstoffe und die dadurch beeinflussten Verbrennungseigenschaften, insbesondere durch den Aschegehalt. (seit 2011 DIN EN 14961-2). Die Pellets werden über Tankwagen in dafür zugelassene Lagerräume, -tanks oder -silos gepumpt. Dieses Verfahren ist mit der Belieferung von Heizöl vergleichbar. Für Ölanlagenbetreiber ist die Pelletanlage besonders interessant, wenn sie über alternative Heizsysteme nachdenken. Lagerkapazitäten sind vorhanden und ein neuer Hausanschluss für z.B. Gas ist nicht erforderlich. Die Preise für Holzpellets liegen weit unter dem Öl- und Gaspreis – und unterliegen nicht den unkalkulierbaren Schwankungen der Mineralölindustrie.

Staatliche Förderung

Pelletanlagen werden mit Zuschüssen über das Bundesamt für Wirtschaft (Bafa) gefördert. Weitere Förderungen gibt es bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau ( KfW) , die die Installtion einer Pellet-Anlage mit zinsgünstigen Krediten unterstützt.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale berät Sie gerne dazu, ob der Einsatz einer Pelletheizung in Ihrem Falle sinnvoll ist, empfiehlt Ihnen gegebenenfalls Art bzw. Größe der Anlage und gibt Tipps zur optimalen Einbindung in die Heizungsanlage Ihres Hauses. Darüber hinaus schätzen wir die Kosten und geben Hinweise, welche öffentlichen Fördermittel in Anspruch genommen werden können.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema? Sprechen Sie uns an. Unsere Energieexperten beraten Sie gern.

Haben Sie Fragen zu anderen Themen? Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter und YouTube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".

Bücher & Broschüren