Energieversorger wechseln - aber wie?

Glühlampen

Das Wichtigste in Kürze:

  1. Achten Sie neben dem Preis auf einen guten Service des neuen Anbieters.
  2. Energieanbieter müssen mindestens zwei Wege zum Bezahlen anbieten.
  3. Achten Sie auf die Kündigungsfristen Ihres aktuellen Vertrages.

Haben Sie sich schon einmal gefragt: Zahle ich vielleicht zu viel für meinen Strom oder habe ich noch den richtigen Tarif? Sollte ich nicht besser Ökostrom beziehen oder in eine Strom-/Gas-Genossenschaft eintreten? Bin ich noch beim richtigen Anbieter und gibt es nicht günstigere Angebote für die gleiche Leistung? Entschließen Sie sich zu einem Wechsel, sollten Sie einiges bedenken:

Tipp für Stromkunden: Wenn Sie darüber nachdenken Ökostrom beziehen zu wollen, informieren Sie sich zunächst, was genau unter "Ökostrom" zu verstehen ist.

Fallen beim Energieanbieterwechsel - Wir zeigen Ihnen vier typische Beispielfälle, in denen der Anbieterwechsel schief ging.

Service und Erreichbarkeit

Der Wechsel des Strom- oder Gasanbieters kann sich finanziell lohnen. Neben dem Preis sind aber auch ein guter Service und eine gute Erreichbarkeit des neuen Anbieters wichtig. Beim Energieanbieterwechsel beenden Sie den alten und schließen einen neuen Vertrag.

Zahlungsweise

Energieanbieter müssen Ihnen in jedem Tarif mindestens zwei Wege anbieten, wie Sie Ihre Energierechnung bezahlen können, z. B. per Überweisung oder Einzugsermächtigung.

Dies ergibt sich bereits aus § 41 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3, Abs. 2 Satz 1 Energiewirtschaftsgesetz.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat dies mit einem Urteil vom 05.06.2013 (Az.: VIII ZR 131/12) nochmals bekräftigt. Der Anbieter darf die Zahlungsweise nicht an den Zahlungsrhythmus koppeln. In dem streitigen Fall, hatte der Anbieter beim Tarif mit jährlicher Vorauskasse die Zahlung per Überweisung vorgeschrieben, Tarife mit monatlicher Zahlung mussten mittels Lastschrift gezahlt werden. Dies ist nicht zulässig, denn der Anbieter darf nicht nur eine bestimmte Zahlungsweise vorschreiben, so der BGH.

Kündigung des alten Vertrages

Sie müssen den alten Vertrag fristgerecht kündigen und die Bedingungen des neuen Vertrages genau studieren. Angebliche Schnäppchen stellen sich später jedoch häufig als das Gegenteil heraus. Auch die Seriösität und die Liquidität des neuen Vertragspartners sind wichtig.

Energiepreise schwanken ständig

Energiepreise und Angebote ändern sich zudem laufend. Wer diese nutzen will, muss häufiger den Anbieter oder den Tarif wechseln.

Von daher: Wechseln Sie nicht übereilt. Informieren Sie sich vor einem Wechsel gründlich. Nur dann ist ein Anbieterwechsel einfach und relativ risikolos. Gut informiert ersparen Sie sich zudem viel Ärger!

Wir beraten Sie gern - in einer unserer Beratungsstellen, am Telefon oder per E-Mail.

Wir sind auf Facebook, Twitter und YouTube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".