Corona-Pandemie: Tragen medizinischer Masken verpflichtend

Mundschutz Corona
Stand: 25.01.2021

»Medizinische Maske auf!« – heißt es ab sofort in Bussen und Bahnen, auf Märkten und in Geschäften. Zu den medizinischen Masken gehören neben den FFP2-Masken auch die OP-Masken. Kinder zwischen dem 6. und 15. Geburtstag dürfen in Niedersachsen weiterhin Alltagsmasken verwenden. Wir haben wichtige Infos für Sie zusammengestellt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Tragen medizinischer Masken ist seit dem 25. Januar verpflichtend. 
  • FFP2-Masken können Sie nach Desinfektion wiederverwenden.
  • Für Niedersachsen gilt: Kinder zwischen 6. und 15. Geburtstag dürfen weiterhin Stoffmasken tragen.

Ab sofort gilt eine medizinische Maskenpflicht für Bus und Bahn, in Geschäften und auf Wochenmärkten sowie den dazugehörigen Eingangsbereichen und Parkplätzen. Zu den medizinischen Masken gehören neben den FFP2-Masken auch die grünen oder blauen OP-Masken.

FFP2-Masken haben eine gute Filterwirkung. Allerdings ist es schwerer, hierdurch zu atmen. Die Masken sind deutlich teurer als OP Masken. FFP2-Masken im Privatgebrauch wiederzuverwenden ist nach Aussagen von Forschern aus Münster möglich, wenn Sie die Masken regelmäßig desinfizieren.

OP-Masken schützen andere gut. Sie sind dünner und atmungsaktiver und daher auch über eine längere Zeit gut zu tragen. 

Wichtig: Masken müssen weitgehend trocken sein, um wirklich zu nützen. Wechseln Sie den Schutz daher, falls er durch Ihren Atem stark feucht geworden sein sollte. Außerdem hilft die Maske nicht, wenn sie nicht richtig über die Nase gezogen ist oder die Gummis ausgeleiert sind. 

Lesen Sie auch die Hinweise des Bundesinstituts für Arzneiprodukte (BfArM) zu Masken.

FFP2-Masken desinfizieren

Verwenden Sie FFP2-Masken mehrere Stunden lang, sollten Sie diese trocknen und entkeimen - an der Wäscheleine oder einem Haken. Es dauert sieben Tage, bis die Corona-Viren unschädlich sind.

Legen Sie die Masken nicht auf die Heizung. Gerade bei Temperaturen von 30 bis 40 Grad wachsen einige Pilze und Bakterien besonders gut. Mehr als fünfmal sollten FFP2-Masken laut Forschern nicht aufbereitet werden.

Alternativ können Sie die Masken eine Stunde lang im Backofen erhitzen, bei einer Temperatur von 80 Grad. Lassen Sie die Masken vorher einen Tag an der Luft trocknen. Auch im Backofen sollten Sie die Masken maximal fünfmal behandeln.

Desinfizieren Sie FFP2-Masken keinesfalls in Mikrowelle, Kochtopf, Spülmaschine oder Waschmaschine.

OP-Masken nicht zu häufig verwenden

Grundsätzlich sind OP-Masken für den Einmalgebrauch gedacht. Sie lassen sich nicht ordentlich desinfizieren. Tragen sie derartige Masken daher nicht zu lange.

Alltagsmasken für Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche vom 6. bis zum 15. Geburtstag dürfen laut niedersächsischer Corona-Verordnung weiterhin Stoff- oder Alltagsmasken tragen. 

Alltagsmasken waschen, bügeln oder „backen“

Waschmaschine: Waschen Sie Stoffmasken bei 60 Grad Celsius mit einem Vollwaschmittel. Bitte keine Eco- oder Sparprogramme wählen, da diese die Textilien nicht wirklich bei 60 Grad waschen, sondern nur versprechen, so sauber wie mit 60 Grad zu waschen. Eine hohe Temperatur und die fettlösenden Substanzen im Waschmittel greifen die Oberfläche der Coronaviren an und machen sie auf diese Weise unschädlich.

Handwäsche: Wenn Sie zu wenig Wäsche fürs 60-Grad-Waschprogramm haben (schließlich sollen nicht nur ein paar Masken in der Trommel ihre Runden drehen), können Sie Ihre Behelfsmasken natürlich auch per Handwäsche bei entsprechend hoher Temperatur reinigen. Lassen Sie die Maske ruhig etwas im Wasser liegen und drehen und drücken Sie den Stoff hin und wieder mit einem Stab (wegen der hohen Wassertemperatur).

Wasserkocher: Sie können für die Handwäsche Ihre Stoffmaske auch mit frisch aufgebrühtem Wasser (Vorsicht, Eigenschutz!) übergießen und darin einweichen.

Bügeleisen: Falls Sie die Maske nur zwischendurch schnell sterilisieren wollen, können Sie auch das Bügeleisen nehmen. Bügeln Sie den Stoff der Maske auf der höchsten Stufe und von beiden Seiten.

Backofen: Im Backofen können Sie die Schutzmasken ebenfalls sterilisieren. Dafür sollten Sie die Stoffteile etwa eine halbe Stunde lang bei knapp 70 bis 80 Grad „backen“. Lassen Sie eine Stoffmaske niemals unbeaufsichtigt im Backofen! Nicht in jeder Ecke des Ofens herrschen dieselben Temperaturen – und schlimmstenfalls brennt Ihre Maske lichterloh und Ihr Backofen gleich mit.

Mikrowelle: Auch die Mikrowelle wird immer wieder als Möglichkeit zur Desinfektion ins Spiel gebracht. Doch bislang ist nicht bestätigt, dass eine „Mikrowellenbehandlung“ zielführend ist. Problematisch sind zudem Nasenklammern und Bügel aus Metall, die in der Mikrowelle schmelzen oder Funkenschläge auslösen können.

Masken richtig nutzen

  • Waschen Sie sich vor dem Aufsetzen einer Maske Ihre Hände immer gründlich mit Seife.
  • Haben Sie die Maske einmal aufgesetzt, berühren Sie den Stoff nicht mehr.
  • Ist die Maske durch Ihren Atem feucht geworden, sollten Sie eine neue, trockene aufsetzen.
  • Beim Abnehmen der Maske gilt: möglichst nicht die Außenseite berühren, sondern die Schlaufen benutzen. Davor und danach immer die Hände mit Seife waschen.

Ist eine Person Ihres Haushalts an Covid-19 erkrankt, sollten Sie beim Umgang mit Stoffmasken und anderen Textilien noch etwas vorsichtiger sein. Wir raten dazu, immer alles bei einer Temperatur von mindestens 60 Grad Celsius in der Waschmaschine mit einem Vollwaschmittel zu waschen und gründlich zu trocknen.

Vermeiden Sie möglichst einen direkten Kontakt mit der Wäsche des Erkrankten. Wichtig ist auch, die betroffenen Textilien nicht zu schütteln und sich im Anschluss immer gründlich die Hände zu waschen!

Wir beraten Sie gern - vor Ortper Video, am Telefon.

Wir sind auf FacebookTwitter & Youtube! Schauen Sie mal rein! Wir freuen uns über Ihr "Gefällt mir" und "Follower".