24.09.2019

Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Niedersachsen

Schimmel oder Fremdkörper im Essen

Reklamation von Lebensmitteln: Verbraucherzentrale gibt Tipps
  • Verbraucher haben ein Recht auf einwandfreie Lebensmittel
  • Verdorbene Lebensmittel am besten direkt vor Ort reklamieren
  • Lebensmittelüberwachungsämter in Niedersachsen sind für Kontrollen zuständig

Plastikteile in der Tomatensoße, grünlich schimmerndes Hähnchenfleisch oder eine seit Jahren abgelaufene Tiefkühlpizza beim Online-Einkauf ­– da vergeht einem der Appetit. Mehrmals wöchentlich erreichen die Verbraucherzentrale Niedersachsen solche Beschwerden. Zuständig sind jedoch die Lebensmittelüberwachungsämter. Nur sie können Lebensmittel untersuchen oder Betriebe überprüfen.

„Mit einer Beschwerde helfen Verbraucher nicht nur Mängel aufzudecken, sondern tragen auch zu einer besseren Lebensmittelqualität bei“, erklärt Anneke von Reeken, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Ein verdorbenes Lebensmittel sollte direkt vor Ort im Geschäft oder in der Gaststätte reklamiert werden. Kunden müssen ein einwandfreies Produkt erhalten oder den Kaufpreis erstattet bekommen.

Fällt der Mangel erst zu Hause auf, ist der Kassenzettel als Beleg nötig. „Kunden sollten dann möglichst direkt tätig werden und das Produkt beim Händler reklamieren. So kann gar nicht erst der Verdacht entstehen, der Fehler sei durch falsche Lagerung entstanden“, rät von Reeken. Nimmt ein Händler die Beschwerde nicht ernst, kann das Problem auch dem Hersteller gemeldet werden – er ist jedoch nicht verpflichtet, das Produkt zu ersetzen. Ergänzend können sich Verbraucher an die zuständige Überwachungsbehörde wenden. Je nach Reklamationsgrund sind die Lebensmittelüberwachungs-, Verbraucherschutz- und Veterinärämter der Landkreise und kreisfreien Städte zuständig – jeweils dort, wo das Produkt gekauft wurde. Die Ämter können Hinweisen vor Ort nachgehen und Proben untersuchen lassen. Leider informieren sie jedoch nicht immer über das Ergebnis der Prüfung.

Wer sich nicht sicher ist, wer für eine Beschwerde zuständig ist, kann sich an die Verbraucherzentrale Niedersachsen wenden.

Weitere Informationen zum Thema "Lebensmittel reklamieren", ein Beschwerdeformular, eine Übersicht der Überwachungsämter in Niedersachsen und ein Flyer zum Thema „Gezielt Reklamieren“

BMEL Logo

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.